Bielefelder Unternehmen lässt große Teile der Logistik vom Tochterunternehmen der Deutschen Post abwickeln
DHL liefert für Seidensticker aus

Bielefeld/Mönchengladbach (WB/in). Der Bielefelder Hemden- und Blusenhersteller Seidensticker lässt einen großen Teil seiner Logistik künftig vom Deutsche-Post-Unternehmen DHL abwickeln. Das meldete gestern das Bonner Unternehmen. Seidensticker hatte zuvor angekündigt, im Rahmen einer Restrukturierung im Gefolge des Verlusts der Camel-active-Lizenz die Logistik auszugliedern.

Dienstag, 04.06.2019, 04:00 Uhr
Der Seidensticker-Logistikstandort »Am Stadtholz«. Foto: Oliver Schwabe

Eingeschlossen sind DHL zufolge Hemden und Blusen für den Verkauf im E-Commerce, das Nachordergeschäft für den stationären Handel sowie Standardartikel, die ständig nachgefragt sind. Insgesamt seien das pro Jahr 1,5 bis 2 Millionen Teile. Für die Auslieferung richtet DHL eine 6000 Quadratmeter große Fläche im Mönchengladbacher Industriegebiet Regiopark ein. Von dort organisiert DHL bereits die Logistik für einige andere Textilhersteller.

50 Arbeitsplätze in Bielefeld fallen weg

Der Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Die Umstellung soll schrittweise erfolgen und Ende Oktober abgeschlossen sein. Mit der Vergabe an DHL fallen 50 Arbeitsplätze am bisherigen Standort »Am Stadtholz« in Bielefeld weg. Insgesamt hat Seidensticker den Abbau von mindestens 120 Stellen angekündigt. Zuletzt war die Beschäftigtenzahl in Bielefeld mit knapp 400 angegeben worden. Das Familienunternehmen, 1919 gegründet, produziert jährlich etwa zwölf Millionen Teile. Es verfügt über eigene Produktionsstätten in Vietnam (2) und in Indonesien.

Mit der Vergabe an DHL haben sich Spekulationen erübrigt, Seidensticker könnte die gesamte Logistik in das für Gerry Weber zu groß gewordene Konzern-Logis­tkzentrum im Haller Gewerbegebiet Ravenna-Park ausgliedern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6664765?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
„Wir haben jeden blamiert“
Heute vor 13 Jahren: Als Arminia an der Weser unterging: „Wir haben jeden blamiert“
Nachrichten-Ticker