STF-Industriebeteiligungs GmbH übernimmt Bielefelder Treppenlifthersteller – Streik ausgesetzt
Hiro Lift ist verkauft

Bielefeld (WB/sb). Das Unternehmen Hiro Lift hat einen neuen Besitzer. Laut einer Mitteilung an die Mitarbeiter, die dieser Zeitung vorliegt, hat die STF Industriebeteiligungs GmbH den Bielefelder Treppenlifthersteller übernommen.

Montag, 03.06.2019, 16:07 Uhr aktualisiert: 03.06.2019, 17:08 Uhr
Der Streik bei Hiro Lift wird vorerst ausgesetzt. Foto: Volker Zeiger/Archiv

Weiter heißt es, dass der bisherige Geschäftsführer Constantin Hein bereits am 29. Mai die Unternehmensfolge für Hiro Lift und alle Tochtergesellschaften geregelt habe. Es sei ein Kaufvertrag über »alle von ihm gehaltenen Anteile« abgeschlossen worden.

Neuer Geschäftsführer ist Thomas Kaiser (58), der laut Mitteilung über »langjährige Führungserfahrung in international erfolgreichen Produktionsunternehmen« verfüge. Der Betriebsrat und die IG Metall bewerteten ein erstes Gespräch am Montagmittag mit dem neuen Geschäftsführer als positiv. Kaiser habe deutlich gemacht, dass er sich für »faire Löhne« einsetzen wolle.

Es sei ein weiteres Gespräch mit der IG Metall und dem Betriebsrat für kommende Woche vereinbart worden, auch um sich über eine Erhöhung der Tarifentgelte und die Forderungen der IG Metall zu unterhalten, berichtet Oguz Önal (IG Metall). »Die Beschäftigten sind erleichtert darüber, dass es einen Neuanfang gibt«, sagt er.

Der seit Mitte Mai mit Unterbrechungen laufende Streik werde vorerst ausgesetzt. Das Unternehmen Hiro Lift wollte auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage keine Stellungnahme abgeben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6663631?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker