Mutige Zeuginnen retten das Opfer – Polizei stellt beim Mann Drogen sicher Radfahrer schlägt auf Frau ein

Bielefeld (WB/hz). Ein Radfahrer (27) mit Drogen im Gepäck soll eine Fußgängerin angefahren und die Frau dann auf offener Straße verprügelt haben. Das Opfer wurde von drei mutigen Zeuginnen gerettet, berichtet die Polizei Bielefeld.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

»Die drei Frauen schritten ein, als der Radfahrer auf die Fußgängerin an der Detmolder Straße einschlug«, bestätigte Polizeisprecherin Sarah Siedschlag den Vorfall vom Dienstag in Bielefeld. Demnach war gegen 17.30 Uhr das spätere Opfer mit einer Begleiterin (20/beide aus Bielefeld) auf dem Fußweg der Detmolder Straße in Richtung Breslauer Straße unterwegs. Plötzlich tauchte der 27-jährige Bielefelder auf einem Fahrrad mit Anhänger auf dem Fußweg an der Stadtteilgrenze Stieghorst/Hillegossen auf.

»Die zwei Frauen mussten dem Radfahrer ausweichen. Dennoch streifte der Bielefelder die 25-Jährige mit seinem Fahrradanhänger«, sagte die Polizeisprecherin. Als die Frau den Radfahrer auf sein Verhalten angesprochen habe, soll er ihr zweimal ins Gesicht gespuckt und sie beleidigt haben.

Und die Geschichte ging laut Polizei noch weiter. Nachdem die bespuckte und beleidigte 25-Jährige Notruf 110 wählen wollte, soll der Radler auf die Frau eingeschlagen und trat sie mit einem seiner Gummistiefel getreten haben. Polizeisprecherin Siedschlag: »Drei 18, 48 und 49 Jahre alte Frauen beobachteten den Vorfall und schritten ein. Erst als die Zeuginnen dazwischen gingen, ließ der 27-Jährige von seinem Opfer ab.«

Alarmierte Polizisten fanden bei dem Radfahrer zwei Tütchen mit Marihuana. Gegen den 27-jährigen Bielefelder wurde Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6632027?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F