Feuerwehr bietet in Ubbedissen, Hillegossen, Brake und Sennestadt 300 Kräfte auf 146 Gewitter-Einsätze

Bielefeld (WB/cm/HHS). Das schwere Gewitter mit Starkregen und teilweise Hagelschauern, das am Montagabend über Bielefeld gezogen ist, hat zu insegsamt 146 Feuerwehreinsätzen geführt. Das berichtet Einsatzleiter Gordon Majewski.

Die Detmolder Straße am Morgen danach.
Die Detmolder Straße am Morgen danach. Foto: Michael Diekmann

Unter anderem musste die Oerlinghauser Straße voll gesperrt werden, nachdem Schlammmassen von einem angrenzenden Acker auf die Fahrbahn gespült worden waren. Auf einer Länge von etwa 200 Metern sei das Erdreich abgesackt, teilte die Polizei mit. Es kam zu zumindest einem Unfall mit Blechschaden. Auf der Autobahn 2 notierte die Polizei bislang einen Unfall, auf der Lageschen Straße zwei. Jeweils sei es zu Blechschäden gekommen.

Auch auf der Detmolder Straße, Ecke Feldkamp lag eine zentimeterdicke Schlammschicht.

An die Dirschauer Straße war die Feuerwehr wegen eines Brandes gerufen worden, der offenbar auf einen Blitzschlag zurückzuführen ist. Die Löschabteilungen Hillegossen und Ubbedissen sowie Kräfte der Berufsfeuerwehr waren etwa eineinhalb Stunden im Einsatz.

Das Gewitter zog zwischen 19.45 und 22.30 Uhr über Brake, Hillegossen, Ubbedissen und Sennestadt hinweg, neben den überfluteten Straßen stand auch in einigen Unterführungen das Wasser, liefen Keller voll.

Gordon Majewski sprach von einem »fordernden Einsatz«, an dem insgesamt 300 Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr beteiligt waren. Von den 28 Löschabteilungen mussten 25 Rettungs- und Hilfsdienste leisten. Die Dienststelle sei verstärkt worden, um alle Notrufe abarbeiten zu können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6628235?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F