Herrenlose Gepäckstücke sorgen für Alarm in einer Stadtbahn und im Jobcenter
Verwirrter Mann droht mit Bombe

Bielefeld (WB/sb/hz). Ein offenbar psychisch verwirrter Mann (53) hat einen schwarzen Koffer in eine Stadtbahn gestellt, die Linie 1 in der Haltestelle unter dem Jahnplatz wieder verlassen und dabei gegenüber Fahrgästen mit einer Bombenexplosion gedroht. Eine Streifenwagenbesatzung nahm den 53-Jährigen wenig später vor der Commerzbank-Filiale am Jahnplatz fest und führte ihn ab.

Donnerstag, 09.05.2019, 04:00 Uhr aktualisiert: 09.05.2019, 08:27 Uhr
Symbolfoto Foto: Thomas F. Starke

Der Vorfall ereignete sich am Dienstagnachmittag, bestätigte die Polizei auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage. Der 53-jährige Mann sei erst vor kurzer Zeit aus der psychiatrischen Klinik Gilead IV entlassen worden, sagte Polizeisprecher Michael Kötter.

Der Mann soll beim Aussteigen in der Haltestelle Jahnplatz seinen Koffer an der Tür der Stadtbahn der Linie 1 stehen gelassen haben. WESTFALEN-BLATT-Informationen zufolge soll der 53-Jährige zuvor gegenüber einer Frau angedeutet haben, dass sich im Gepäckstück eine Bombe befinde, die alle Fahrgäste mit in den Tod reißen würde. Die Drohung des verwirrt wirkenden Mannes wurde aber offenbar nicht ernst genommen. Ein Fahrgast habe nach dem Aussteigen des 53-Jährigen den herrenlosen schwarzen Koffer dem Stadtbahnfahrer übergeben, hieß es von der Polizei. Die von der Bombendrohung betroffene Stadtbahn hielt an der Haltestelle Johannesstift in Schildesche für 18 Minuten. Polizisten stellten den mit Kleidung gefüllten Koffer sicher.

Polizisten nehmen den Verdächtigen am Jahnplatz fest

Da das herrenlose Stück dank aufmerksamer Zeugen dem verwirrten Mann schnell zugeordnet werden konnte, sei keine Evakuierung der Stadtbahn angeordnet worden, berichteten Polizeisprecher Michael Kötter und Stadtwerke-Sprecherin Birgit Jahnke. Polizisten nahmen den Verdächtigen gegen 17 Uhr am Jahnplatz fest und führten ihn ab.

Im Polizeipräsidium wurden die Personalien des Mannes aufgenommen. Der 53-Jährige wurde dann dem sozialpsychiatrischen Dienst übergeben. Der Mann kam wieder in die Gilead-Psychiatrie. Gegen ihn erstattete die Polizei Anzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Jobcenter wird evakuiert

Nach WESTFALEN-BLATT-Informationen gab es Stunden vor der Bombendrohung bereits am Dienstagvormittag Wirbel um ein weiteres herrenloses Gepäckstück. Im Jobcenter an der Herforder Straße war gegen 10.40 Uhr ein abgestellter Trolley entdeckt worden.

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes lösten Alarm aus, Polizei und Feuerwehr rückten an. Das Jobcenter wurde evakuiert. Letztlich entpuppte sich der Inhalt des Trolleys als harmlos: Er enthielt Sportkleidung. Um kurz vor 12 Uhr war der Einsatz für Polizei und Feuerwehr beendet.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6597745?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Gemeldete Infekte in OWL stark rückläufig
Symbolbild.
Nachrichten-Ticker