220 Teilnehmer bei einer Antifa-Kundgebung auf dem Jahnplatz – mit Video
Mehr als 300 Demonstranten vor Bielefelder JVA

Bielefeld (WB/hz/HHS). An der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede sind zwei Demonstrationen friedlich zu Ende gegangen. 35 Teilnehmer waren einem Aufruf der Partei Die Rechte gefolgt, ihnen standen 300 Demonstranten des Bündnisses gegen Rechts entgegen. Am späten Nachmittag war die Antifa mit 220 Teilnehmern durch die Innenstadt gezogen.

Dienstag, 07.05.2019, 18:21 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 22:30 Uhr
300 Demonstranten des Bündnisses gegen Rechts haben sich versammelt. Foto: Thomas F. Starke

Demonstrationen an der JVA Brackwede

1/10
  • Demonstrationen an der JVA Brackwede
Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke
  • Foto: Thomas F. Starke

Die Partei Die Rechte NRW hatte eine Kundgebung an dem Gefängnis an der Umlostraße unter dem Motto »Freiheit für die Spitzenkandidatin der Partei Die Rechte zur Europawahl, Freiheit für Ursula Haverbeck« angemeldet. Eine Gegendemonstration des Bielefelder Bündnisses gegen Rechts steht unter dem Oberthema »Holocaustleugnen ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen«.

Die Antifa-Demo in der Innenstadt ist nach Angaben einer Polizei-Sprecherin »ohne besondere Vorkommnisse« zu Ende gegangen

Rund um das Gefängnis an der Umlostraße haben sich etwa 300 Gegendemonstranten eingefunden. Michael Gugat vom Bündnis gegen Rechts: »Wir wollen laut sein.« Die Polizei meldet 35 Teilnehmer auf Seiten der Partei Die Rechte.

Gegen 20.30 Uhr ist die Demonstration der Rechtsxtremen beendet. Ebenfalls »ohne besonderen Vorkommnisse«, wie die Polizei mitteilt.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6595803?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Teil-Lockdown wird bis in den Januar verlängert
Zusammengestellte Stühle stehen vor einem gastronomischen Betrieb in Potsdam.
Nachrichten-Ticker