Die 28-Jährige aus Bielefeld stieß gegen eine Rückenlehne
Rollstuhlfahrerin bei Bremsmanöver im Bus schwer verletzt

Bielefeld (WB). Bei einem Bremsmanöver eines Linienbusses ist eine Rollstuhlfahrerin schwer verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am 23. April in Heepen. Die Polizei bittet nun um Mithilfe.

Dienstag, 07.05.2019, 11:22 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 12:30 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Die 28-jährige Bielefelderin war in der Zeit zwischen 12 Uhr und 14 Uhr in Begleitung ihrer Mutter unterwegs. Ab der Haltestelle »Dreierfeld« benutzten sie mit dem Rollstuhl der Tochter einen Linienbus in Richtung der Innenstadt.

Nach den bisherigen Informationen der Polizei hatte die Mutter den Rollstuhl in dem Bus an der vorgesehenen Stelle durch arretieren der Bremse gesichert. In Höhe der Straße am Vollbruch soll der Fahrer den Linienbus stark abgebremst haben. Dabei sei der Rollstuhl der Tochter gegen eine Sitzreihe gerutscht. Weil die 28-Jährige sich nicht bemerkbar machen kann, dachte die Mutter, dass nichts passiert sei.

Erst am Abend bemerkte die Familie eine starke Schwellung im Beinbereich der Tochter und rief einen Rettungswagen. Die 28-Jährige wurde in einem Bielefelder Krankenhaus behandelt und gilt als schwer verletzt.

Die Aussage des Fahrers des Linienbusses liegt der Polizei noch nicht vor. Die Ermittler bitten weitere Zeugen, wie Fahrgäste, um Hinweise. Ebenso könnten Autofahrer oder Passanten, die auf der Potsdamer Straße unterwegs waren, etwas beobachtet haben.

Die Polizei bittet um Hinweise unter 0521/5450.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6594487?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Gerhard Weber ist tot
Moderunternehmer Gerhard „Gerry“ Weber ist in der Nacht vom 23. auf den 24. September verstorben. Foto: Hans-Werner Buescher
Nachrichten-Ticker