Bielefelder Schauspielerin Susanne Wolff gewinnt Deutschen Filmpreis – Hauptrolle im Drama »Styx«
»Mit jedem Körperteil in die Rolle geschlüpft«

Bielefeld/Berlin (WB). Als Laudator Ronald Zehrfeld aus einem goldenen Umschlag eine Karte mit ihrem Namen zieht, ist Susanne Wolff sichtlich bewegt. Die gebürtige Bielefelderin hat den Deutschen Filmpreis für die beste weibliche Hauptrolle gewonnen.

Montag, 06.05.2019, 04:00 Uhr
Susanne Wolff freut sich über die Lola. Foto: dpa

»Das ist großartig und das ist wahnsinnig schwer«, sagt die 46-Jährige später mit Blick auf die goldene Lola, die sie in der Hand hält. Ausgezeichnet wird Susanne Wolff bei der Gala am Freitagabend im Palais am Funkturm in Berlin für ihre Rolle in dem Drama »Styx«. Und ihr erster Dank geht gleich an Regisseur Wolfgang Fischer. »Danke, dass du mir diese fantastische Rolle gegeben hast.« In dem Drama spielt Susanne Wolff eine Seglerin, die in ihrem Urlaub auf dem Meer auf ein Flüchtlingsboot trifft und sich überlegen muss, wie sie sich verhält.

Sie sei oft gefragt worden, wie sie es während der Dreharbeiten über einen längeren Zeitraum in der Enge eines Bootes ausgehalten habe. Grund seien die anderen zehn Menschen des Filmteams auf dem Boot gewesen, die sie als fürsorglich und hilfsbereit beschreibt – »gerade wenn man seekrank war und sich übergeben musste«. Susanne Wolff lobt zudem die Hilfsorganisationen, die sich auf dem Mittelmeer für die Flüchtlingsrettung einsetzen. »Ich bedanke mich, dass ihr das tut, was man tun muss.«

Bereits im Jahr 2013 Deutschen Fernsehpreis gewonnen

Susanne Wolff wusste schon in frühen Jahren, was sie wollte. Ihre Liebe fürs Schauspielen entdeckte sie während eines Literaturkurses im Bielefelder Max-Planck-Gymnasium. Bis zu ihrem Abitur wohnte sie in Bielefeld, ehe sie ihre Schauspiel-Ausbildung in Hannover begann. Mittlerweile hat Susanne Wolff schon viele Auszeichnungen erhalten. Ihr größter Erfolg bislang war der Deutsche Fernsehpreis im Jahr 2013 für ihre Hauptrolle in dem Drama »Mobbing«.

Auch ihre Schauspielkollegen wissen Susanne Wolffs Fähigkeiten zu schätzen. Laudator Ronald Zehrfeld lobt ihre Fähigkeit, »mit jedem einzelnen Körperteil in eine Rolle zu schlüpfen«. Er sei »tief beeindruckt vom fundierten und reduzierten Spiel« der Bielefelderin im Film »Styx« gewesen.

Und mit Blick auf Susanne Wolff und die beiden anderen nominierten Schauspielerinnen Aenne Schwarz und Luise Heyer stellt Zehrfeld fest: »Ich kann nur hoffen, eines Tages an der Seite dieser großartigen Frauen zu spielen und von ihnen zu lernen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6588913?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker