Update: An Fußgängerzone fallen Steine herab – Unglücksstelle jetzt eingerüstet
»Das hätte tödlich enden können«

Bielefeld (WB/hz). Nach dem Abbruch von Balkonteilen an der Fassade der Drogerie Müller war die Fußgängerzone Bahnhofstraße am Sonntag für zwei Stunden voll gesperrt. Einer der bis zu zehn Kilo schweren Brocken verfehlte einen Passanten nur knapp, hieß es von der Polizei. Am Montag wurde die Unglücksstelle unter anderem mit einem großen Baugerüst gesichert.

Sonntag, 07.04.2019, 19:19 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 13:42 Uhr
Am Montag wurde der Balkon im zweiten Obergeschoss (oben links), von dem am Sonntag Teile abgebrochen waren, mit einer Baugerüst abgesichert. Foto: Burgit Hörttrich

Steine stürzen auf Bahnhofstraße

1/14
  • Steine stürzen auf Bahnhofstraße
Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Jens Heinze
  • Foto: Burgit Hörttrich

»Das hätte tödlich enden können«, sagte Polizeieinsatzleiter Michael Albrecht kurz nach dem Abbruch und wies auf den Balkon im zweiten Obergeschoss des Anfang des vergangenen Jahrhunderts errichteten Geschäftshauses. Von der Unterkante des Balkons, hinter dem die Spielwarenabteilung der Drogerie Müller liegt, waren am Sonntag aus etwa zehn Metern Höhe dicke Brocken vor den Eingang der Filiale auf die Bahnhofstraße herabgestürzt.

Eines der Trümmerteile schlug auf das Glasdach über dem Eingang der Drogerie und blieb im völlig verformten Sicherheitsglas stecken. »Es war pures Glück, dass nichts passiert ist. Bei dem sonnigen Sonntagswetter war in der Fußgängerzone einiges los«, sagte der Polizeieinsatzleiter. Albrecht: »Ich möchte mir nicht vorstellen wie die Situation ausgesehen hätte, wenn die Trümmerteile 24 Stunden vorher beim Late-Night- Shopping auf die dicht belebte Straße gestürzt wären.«

Lauter Knall um 16.56 Uhr

»Um 16.56 Uhr hat es einen lauten Knall gegeben«, berichtete Anwohner Alexander Wolf von der gleichnamigen Parfümerie neben der Filiale der Drogeriekette Müller. Seine Frau, die Augenzeugin des Balkonteileabbruchs wurde, habe bei dem ohrenbetäubenden Lärm gedacht, dass »da eine ganze Wand rausfliegt«. Als sie nachschaute, war die Fußgängerzone vor der Drogerie Müller mit Balkontrümmerteilen übersät. Erste Passanten hätten da bereits ihre Mobiltelefone gezückt und Polizei sowie Feuerwehr alarmiert.

Die Polizei war zuerst vor Ort. Zwei Streifenwagenbesatzungen sperrten die Bahnhofstraße komplett zwischen der Arndt-/Stresemannstraße und der Karl-Eilers-Straße. Wenig später rückten die Retter vom Löschzug der Berufsfeuerwehr (Hauptwache am Stadtholz) an. Zwei Mann im Korb des Drehleiterwagens bargen zunächst den schweren Brocken aus dem zerstörten Glasdach der Drogerie. Dann wurde die Leiter weiter zum Balkon ans zweite Obergeschoss gefahren, wo die Feuerwehrleute lose Trümmerreste von der Unterseite abschlugen.

Suche nach der Ursache

Anschließend übernahmen Mitarbeiter eines Hausmeisterdienstes, die vom Gebäudeeigentümer beauftragt worden waren. Sie kehrten die Trümmer zusammen und sperrten die halbe Bahnhofstraße vor dem Drogerieeingang. Auf Anweisung eines Mitarbeiters des städtischen Bauamtes, der die Unglücksstelle ebenfalls begutachtete, sollte der Gefahrenbereich unter dem Balkon bis zur Hälfte der Fußgängerzone mit einem Bauzaun abgesperrt werden.

Anwohner Alexander Wolf nannte für das Unglück mehrere mögliche Faktoren: Monatelange Erschütterungen beim Umbau des Nachbarhauses, in dem sich nach dem Auszug von Sinn-Leffers jetzt eine Decathlon-Filiale befindet. Zudem würde permanenter Taubenkot die Fassaden an der Bahnhofstraße zersetzen. Passanten würden die Vögel mit Futter gezielt anlocken. »Und hier donnern nachts auch Schwerlastzüge zum Beliefern durch«, sagte Wolf.

Der Abbruch von Balkonteilen an der Bahnhofstraße war der zweite derartige Fall in der Bielefelder Innenstadt innerhalb von nur zehn Monaten. Im Juni 2018 waren nur zwei Straßenecken entfernt ebenfalls Betonteile von einem Balkon über dem Lokal »Mellow Gold« an der Karl-Eilers-Straße heruntergestürzt. Ein Frau wurde damals verletzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6526591?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Trier: Auto erfasst und tötet zwei Menschen in Fußgängerzone
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker