Sportplatz Windflöte wird für 500.000 Euro in einen modernen Rasenplatz umgebaut
Eine neue Heimat für Arminias Frauen

Bielefeld (WB). Am Montag haben die Arbeiten am Sportplatz Windflöte in Bielefeld-Senne begonnen. Dort entsteht ein moderner Hybridrasenplatz, der dann die neue Heimat der Fußballfrauen des DSC Arminia wird.

Mittwoch, 03.04.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 04.04.2019, 09:48 Uhr
Der alte Sportplatz Windflöte wird in einen Hybridrasenplatz umgewandelt. Oliver Korf (rechts) und Waldemar Hühn von der Firma Heiler haben mit den Arbeiten begonnen. Foto: Arndt Wienböker

»Das ist ein Meilenstein für unsere Abteilung. Endlich haben wir eine eigene Spielstätte«, frohlockt Arminias Präsident Hans-Jürgen Laufer , selbst ein bekennender Fan und Unterstützer der Frauen- und Mädchenabteilung des DSC. Die Baukosten von etwa 500.000 Euro werden von Privatpersonen übernommen. Laufer: »Uns war es wichtig, dass wir keine Vereinsgelder in das Projekt stecken müssen. Die Finanzierung ist gesichert.« Dafür wurde eigens eine Gesellschaft (»Postheide GmbH«) gegründet, die für sämtliche Kosten aufkommt. Sechs bis acht Personen würden dieser Gesellschaft angehören, erklärt Laufer.

Pachtvertrag über 15 Jahre

Innerhalb von drei Monaten soll der alte Tennenplatz Windflöte, der seit Ende 2017 komplett brach gelegen hat, in einen modernen Rasenplatz umgewandelt werden. Mit der Stadt Bielefeld wurde ein Pachtvertrag über 15 Jahre bis 2034 abgeschlossen. Den Bauauftrag hat die Firma Heiler erhalten, die auch schon den neuen Hybridrasen in der Bielefelder Schüco-Arena verlegt hat. »Wir bekommen an der Windflöte einen Hybridrasenplatz der neuesten Generation«, erklärt Hans-Jürgen Laufer.

In der ersten Bauphase wird der vorhandene Tennenplatz zurückgebaut. »Dann wird das Grundplanum für den neuen Platz erstellt, ehe mit dem Einbau des Rasens begonnen werden kann«, erklärt Vorarbeiter Oliver Korf (Heiler). Ende Juli soll der Platz fertiggestellt sein, im August soll dort der Ball rollen. Hans-Jürgen Laufer: »Alles wird schön gemacht. Charmant ist auch, dass bereits eine Flutlichtanlage und ein Vereinsheim vorhanden ist.«

Neue Spielstätte bereits beim DFB gemeldet

Nach Fertigstellung wird der Sportplatz Windflöte dann zur neuen Trainings- und Spielstätte für Arminias Damen- und Mädchenmannschaften. Der Sportplatz Schillerstraße, die bisherige Heimat der DSC-Frauen, soll nicht aufgegeben werden, sondern künftig als Ausweich-Quartier dienen. Die neue Spielstätte ist bereits beim DFB für die kommende Saison 2019/2020 als Heimspielort gemeldet worden. Dann möchten Arminias Fußballerinnen wieder in der 2. Bundesliga am Ball sein.

Die Chancen dafür stehen sehr gut. Aktuell führt das Team von Trainer Markus Wuckel souverän die Tabelle der Regionalliga West an, obwohl am vergangenen Wochenende die erste Saisonniederlage verkraftet werden musste. Der Meister spielt dann in einer Relegation um den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6514697?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Behinderungen wegen bundesweiter Warnstreiks im Nahverkehr
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) streiken vor einem BVG Betriebshof in der Stadt.
Nachrichten-Ticker