Züge fuhren bis 22.20 Uhr nur eingleisig
Züge mit massiven Verspätungen nach Oberleitungsschaden bei Brackwede

Bielefeld (WB/hz). In Bielefeld kam es am Freitagabend zu massiven Verspätungen im Bahnverkehr. Wegen eines Schadens an der elektrischen Oberleitung bei Bielefeld-Brackwede mussten sich alle Züge ein Gleis teilen. Ein Reparaturtrupp arbeitete mit Hochdruck an der Behebung der Störung, hieß es von der Deutschen Bahn. Erst gegen 22.20 Uhr konnten wieder zwei Gleise befahren werden.

Freitag, 22.03.2019, 20:25 Uhr aktualisiert: 22.03.2019, 22:42 Uhr
Im Bielefelder Hauptbahnhof werden die Verspätungen angezeigt. Foto: Florian Weyand

Der Oberleitungsschaden hatte zunächst dazu geführt, dass am frühen Abend ein Güterzug im Bahnhof Brackwede liegen blieb. Damit war das Gleis in Richtung Hamm (über Gütersloh) blockiert. Zunächst ruhte der komplette Bahnverkehr, dann wurde die Strecke nach Herford/Minden/Hannover wieder freigegeben. Eine Rangierlok schleppte den Güterzug in den Hauptbahnhof Bielefeld zurück.

ICE mit eineinhalb Stunden Verspätung

Zunächst vermutete man bei der Deutschen Bahn einen Defekt an der Lokomotive des Güterzuges und gab die Strecke wieder frei. Als aber kurz darauf auch der Zugführer des voll besetzten ICE 846 (Berlin-Köln) bei der Fahrt von Bielefeld nach Gütersloh Störungen meldete, wies alles auf einen Schaden an der elektrischen Oberleitung hin. Der ICE fuhr zunächst in den Bahnhof Gütersloh ein, wo die Stromabnehmer auf mögliche Schäden untersucht wurden. Mit letztlich eineinhalb Stunden Verspätung setzte der Fernzug seine Fahrt fort, hieß es von der Deutschen Bahn.

Wegen der seit Monaten dauernden Gleisbauarbeiten in Bielefeld (das WESTFALEN-BLATT berichtete mehrfach) stehen aktuell statt der üblichen vier nur zwei Gleise zur Verfügung. Eines war nach dem Oberleitungsschaden für elektrisch betriebene Züge nicht mehr befahrbar.

Auch Eurobahn mit Problemen

Da im Nadelöhr Brackwede nur noch ein Gleis verfügbar war, wurden die Züge nach Auskunft eines Bahnsprechers wechselseitig an der Schadensstelle vorbei geleitet. Betroffen waren alle elektrischen Züge des Fern- und Regionalverkehrs vom ICE bis zur Eurobahn.

Unterdessen meldete die Eurobahn Probleme auf ihren Strecken unter anderem zwischen Brake und dem Bielefelder Hauptbahnhof. Ausfälle gab es den Angaben auf Twitter zufolge zudem auf der Strecke Münster-Rahden beziehungsweise Münster-Herford. Auch die Eurobahn war von der Oberleitungsstörung bei Bielefeld-Brackwede betroffen. Weitere Informationen unter eurobahn.de .

Kommentare

Ano Nym  wrote: 22.03.2019 23:18
Inkompetenz pur
Unglaublich, was die Deutsche Bahn hier abzieht. Am Freitag Abend waren in Gütersloh sämtliche Züge nach Bielefeld über mehrere Stunden hinweg ausgefallen. Ein Schienersatzverkehr wurde nicht eingerichtet. Auch sonst gab es keinerlei Informationen, wie man weiter nach Bielefeld kommen kann.

Wie kann ein Unternehmen, das jeden Tag so viele Fahrgäste transportiert, nur so inkompetent sein?
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6490293?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Neuer Erlass für Spiele ohne Fans
Arminia Bielefeld musste Mitte Oktober wegen hoher Coronazahlen in der Stadt das Spiel gegen Bayern München ohne Fans austragen – andere Bundesligisten in NRW spielten noch vor 300 Fans. Die Einhaltung der Regelung in der Coronaschutzverordnung soll nun ein Erlass des Gesundheitsministeriums sicherstellen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker