Feuerwehrmann rettet sich in Bielefeld mit einem Seitensprung
Mann (42) rast auf Einsatzkräfte zu

Bielefeld (WB). Bei einer Straßensperrung während der Bombenentschärfung am vergangenen Mittwoch verhielt sich nach Angaben der Polizei ein Autofahrer aggressiv. Er fuhr fast einen Feuerwehrmann an.

Mittwoch, 06.03.2019, 12:58 Uhr aktualisiert: 06.03.2019, 18:44 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Gegen 15.30 Uhr sperrte die Feuerwehr die Grafenheider Straße. Ein Transporter mit laufendem Blaulicht war quer auf der Straße abgestellt und zwei Feuerwehrmänner betreuten die Absperrung. Ein 42-jähriger Braker fuhr mit seinem Auto bis kurz vor die Absperrung und schrie die Feuerwehrleute an, dass sie Platz machen sollten. Er beschwerte sich lautstark und diskutierte mit den Feuerwehrmännern, die ihn nicht mehr in das evakuierte und gesperrte Gebiet einfahren lassen wollten.

Daraufhin setzte der Braker mit seiner Mercedes-C-Klasse zurück, ließ den Motor laut aufheulen und fuhr stark beschleunigt direkt auf einen der Feuerwehrmänner zu. Dieser sprang zur Seite, um einen Zusammenprall zu verhindern. Der 42-Jährige legte eine Vollbremsung ein, kam aber erst hinter dem Punkt zum Stehen, wo zuvor noch der Feuerwehrmann gestanden hatte. Ein vorbeifahrender Polizist registrierte das Geschehen und trat an den Mercedes Fahrer heran. Die beiden Feuerwehrleute erstatteten daraufhin Anzeige gegen den Autofahrer.

Der Polizist nahm die Personalien des Autofahrers auf, die dieser nur widerwillig herausgab. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr erstattet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6452617?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker