Köln - Berlin: Könnte mehr Tempo rund um Hamm Tunnel in Porta überflüssig machen?
Streit um schnellere ICE-Verbindung

Bielefeld/Porta Westfalica (WB). Wie lässt sich die Bahnverbindung zwischen Köln und Berlin beschleunigen? Besser mit höherer Fahrgeschwindigkeit zwischen Dortmund und Bielefeld als mit einem Tunnel bei Porta Westfalica, sagen ostwestfälische Bundestagsabgeordnete.

Montag, 04.03.2019, 09:25 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 12:59 Uhr
Durch einen Tunnel durch den Jakobsberg würde der Bahnhof in Minden vom Fernverkehr abgehängt. Foto: Mirko Sonntag (Grafik)

Was hat die Deutsche Bahn AG auf der Strecke von Bielefeld nach Hannover vor? Die SPD-Politiker Achim Post (Espelkamp) und Stefan Schwartze (Vlotho) befürchten, dass der Staatskonzern seine Pläne, eine neue Trasse zu bauen, vorantreiben könnte.

In OWL und dem angrenzenden Niedersachsen ist der Widerstand groß. Politik und Kommunen favorisieren einen Ausbau der bestehenden Strecke (»Ertüchtigung«) und lehnen sowohl einen Tunnel durch den Jakobsberg in Porta Westfalica als auch eine neue Trasse ab, die grob entlang der A2 verliefe.

Post und Schwartze warten derzeit auf eine Antwort aus dem Bundesverkehrsministerium. Ihre Anfrage an Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) vom 31. Januar 2019 zielt auf das Bestreben der Bahn, die Fahrzeit des ICE von Köln nach Berlin auf unter vier Stunden zu bringen. Sie wollen wissen: »Welche Fahrzeitverkürzung würde sich ergeben, wenn auf den derzeit bestehenden Streckenabschnitten zwischen Bielefeld und Hamm sowie zwischen Hamm und Dortmund eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h erreicht wird?« Damit verfolgen sie die Absicht, die Zeitersparnis auf ein anderes Gleis zu leiten.

ICE soll 300 km/h fahren

Hintergrund der Anfrage ist der »Deutschland-Takt«. Darin hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) im vorigen Oktober neue Schnellverbindungen und Neubaustrecken vorgestellt, die bislang nicht im Bundesverkehrswegeplan enthalten sind.

Zum »Zielfahrplan 2030+« gehören eine Neubaustrecke von Bielefeld nach Hannover und der Ausbau der Trasse von Hamm nach Bielefeld zur Schnellfahrstrecke. Auf beiden sollen die ICE 300 km/h schnell fahren, damit die Bahn von Köln nach Berlin unter vier Stunden bleiben kann.

Kommentare

Pfr. Schulz  wrote: 04.03.2019 18:19
Nicht zu Lasten des Nahverkehrs
Finde ich sehr gut, wenn auch der Nahverkehr davon profitiert und nicht der Fernverkehr ICE
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6443618?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker