Stiftung von Galling erinnert an Martin Augustyniak
Getöteter Bielefelder Soldat: Bank zum Gedenken

Bielefeld (WB/peb). Eine Sitzbank aus Granit, versehen mit einer Inschrift, soll an den in Afghanistan getöteten Bielefelder Soldaten Martin Augustyniak erinnern. Die Bank soll auf dem kleinen Platz in den Queller Breeden aufgestellt werden, der nach dem 28-jährigen Hauptgefreiten benannt werden soll – dort wo Waldbreede, Niederbreede und Lange Breede aufeinandertreffen.

Samstag, 02.03.2019, 18:00 Uhr
Auf dem Platz in den Queller Breeden soll eine Bank zum Gedenken an Martin Augustyniak aufgestellt werden. Foto: Markus Poch

Wie die Bezirksverwaltung jetzt mitteilte, ist die Bank eine Spende von Ulrich Galling, Geschäftsführer der Firma Kohlschmidt Grabmale. Galling werde sich auch um die Aufstellung der Bank, eine Beeteinfassung und den Einbau einer Fläche aus Rasengittersteinen kümmern. Auch die Pflege wolle Ulrich Galling mit seiner Firma übernehmen, sagte Bezirksamtsleiter Hans-Georg Hellermann.

Die Aufstellung der Bank mit der Inschrift sei mit der Familie des vor neun Jahren beim Bundeswehreinsatz in Afghanistan getöteten Bielefelders abgestimmt. Die Einweihung ist für Mai vorgesehen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6434151?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Bauen für die Nach-Corona-Zeit
Höffner wird am 30. Juli das neue Möbelhaus in Paderborn eröffnen. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker