Radarkontrollen der Polizei auf Herforder Straße – acht Rasern drohen Fahrverbote
Mit Tempo 101 durch die Innenstadt

Bielefeld (WB/hz).Schon wieder hat die Polizei in Bielefeld Raser am Autosteuer aus dem Verkehr gezogen. Auf der vierspurigen Herforder Straße war ein Autofahrer bei erlaubten 50 Kilometer in der Stunde mit Tempo 101 in Richtung stadtauswärts unterwegs. Das wird richtig teuer.

Mittwoch, 06.02.2019, 16:13 Uhr aktualisiert: 06.02.2019, 17:20 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Nach der abendlichen Radarkontrolle auf der Herforder Straße zwischen der Firma Schüco und der Kreuzung Am Wellbach/Talbrückenstraße müssen insgesamt acht Autofahrer mit Fahrverboten und saftigen Geldbußen rechnen. Das sagte Polizeisprecher Michael Kötter.

Zwischen 18.30 Uhr und 21 Uhr hätten die Polizisten des Verkehrsdienstes die Geschwindigkeit auf der Herforder Straße in Richtung Baumheide/Milse kontrolliert. Dabei seien sowohl das zunächst gültige Tempo 50 im Bereich der Firma Schüco als auch die dann folgende Begrenzung auf 70 Kilometer in der Stunde überwacht worden.

»Insgesamt stellten die Polizisten 23 Geschwindigkeitsverstöße fest. Darunter waren acht Verstöße im Bereich eines Fahrverbots. Der schnellste Autofahrer war ein 49-jähriger Bielefelder, der bei erlaubten 50 Kilometern in der Stunde mit 101 Kilometer in der Stunde gemessen wurde«, sagte der Polizeisprecher.

Dem Raser mit Tempo 101 drohen jetzt dem Bußgeldkatalog zufolge 280 Euro Geldstrafe, zwei Monate Fahrverbot und zwei Punkte im Flensburger Straßenverkehrstäter-Register.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6373981?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker