Makler sucht Interessenten für das Grundstück hinter den Taxbäumen
Brackweder Herzstück zu verkaufen

Bielefeld (WB). Das wahrscheinlich letzte größere und zugleich attraktive Baugrundstück im alten Herzen des Stadtbezirks Brackwede ist wieder auf dem Markt: Lieber heute als morgen will sich Immobilienmakler Dirk Linnert von dem zentral gelegenen Areal an der Hauptstraße trennen, auf dem auch die beliebte Gaststätte Taxbäume steht.

Sonntag, 03.02.2019, 15:00 Uhr
Wie lange noch bleibt diese attraktive Fläche im Herzen Brackwedes unbebaut? Am linken Bildrand ist das Fachwerk der Gastwirtschaft Taxbäume zu erkennen, rechts der gegenüber liegende Wohnblock mit kleiner Ladenzeile. Hinter den Häusern in der Bildmitte verläuft die Treppenstraße. Foto: Markus Poch

Der Großteil des Grundstückes, nämlich 2000 von 2730 Quadratmetern, erstreckt sich von der Rückseite der Kneipe bis zu einer kleinen Ladenzeile an der Straße Vogelruth. Es ist ein mit Bäumen begrünter Parkplatz, den eigentlich schon Vorbesitzer Ulrich Vorderbrügge hatte weiterentwickeln wollen. Seit Jahren geistert das Gerücht durch Brackwede, auf dem Gelände würde ein Ärztehaus gebaut werden. Der seinerzeit gültige Bebauungsplan ließ diese Nutzung allerdings nicht zu.

Makler Dirk Linnert.

Makler Dirk Linnert. Foto: Markus Poch

Vorderbrügge scheute den Aufwand, eine Veränderung des Planes anzustoßen, fühlte sich bald auch aus gesundheitlichen Gründen dazu nicht mehr in der Lage. 2016 verkaufte er das Komplettgrundstück schließlich an Dirk Linnert, der wiederum die Bebauungsplanänderung erwirkte. Das bedeutete: Auf dem Parkplatz hinter den Taxbäumen durften nun zwei unterschiedlich große Mehrfamilienhäuser mit jeweils vier Stockwerken und insgesamt 18 Eigentumswohnungen (11 und 7) gebaut werden.

Die Wohneinheiten sollten 65 bis 120 Quadratmeter groß sein

Wie das WESTFALEN-BLATT berichtete, wollte Linnert genau diese Idee für rund fünf Millionen Euro umsetzen, ließ von Architekt Hans Peter Borutta die entsprechenden Entwürfe anfertigen. Die Wohneinheiten sollten 65 bis 120 Quadratmeter groß sein, altengerecht, hell, mit Balkonen oder Terrasse sowie Keller und Fahrstuhl ausgestattet. Unter dem Komplex sollte eine Tiefgarage, die über einen Pkw-Lift angefahren wird, 21 Stellplätze vorhalten.

Doch das Projekt geriet ins Stocken. Offenbar lief der Verkauf der noch ungebauten Wohnungen nicht ganz so reibungslos, wie der Makler es sich vorgestellt hatte. Gleichzeitig stiegen die zu erwartenden Baukosten immer weiter. Irgendwann kamen persönliche Gründe hinzu, die ihn dazu bewegten, von dem Bauvorhaben Abstand zu nehmen. Jetzt könnte sich dort ein anderer Investor verwirklichen.

»Damit es für Brackwede gut weitergeht«

»Die Baupläne sind fertig. Ob sie jemand so übernimmt oder etwas anderes daraus machen will, ist seine Sache«, sagt der 55-Jährige, der mit der neuen Situation pragmatisch umgeht. Denkbar seien sicher auch Arztpraxen oder einige Geschäfte im Parterre. Bis zur Jahresmitte 2019 würde er das Objekt gerne am Stück oder in Teilen verkauft haben. »Das Geschäft muss für beide Partner Sinn ergeben«, betont er. Für den Fall, dass ein Interessent neben dem Baugrundstück auch die Taxbäume erwerben will, also die kompletten 2730 Quadratmeter, würde der Pachtvertrag »natürlich unangetastet bleiben«, versichert er.

Wichtig ist Dirk Linnert, dass sein Land in gute Hände kommt, damit es »für Brackwede gut weitergeht«. Immerhin sei dies das letzte bebaubare Torten- oder auch Filetstück im Brackweder Zentrum, »und das werde ich nicht unter Wert verkaufen«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6363587?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker