Bruch mit Vorsitzendem Krämer und OB-Kandidat Ludwig
BfB-Ratsmitglieder gründen eigene Fraktion

Bielefeld (WB/HHS). Die Spaltung innerhalb der Bürgergemeinschaft für Bielefeld (BfB) spitzt sich ein weiteres Mal zu. Vier Mitglieder der Ratsfraktion haben die Wählergemeinschaft verlassen und bilden eine neue Fraktion im Stadtrat, die »Bielefelder Mitte«.

Mittwoch, 30.01.2019, 12:03 Uhr aktualisiert: 30.01.2019, 12:06 Uhr
Der Bielefelder Stadtrat bekommt eine neue Fraktion. Foto: Bernhard Pierel/Archiv

Fraktionsvorsitzende Dorothea Becker sowie die weiteren Ratsmitglieder Barbara Pape, Renate Dedering und Thomas Rüscher informierten am Mittwochmorgen über ihre Entscheidung. Fraktionsgeschäftsführer Markus Schönberner verlässt ebenfalls die BfB und schließt sich der neuen Fraktion an. Damit ist die BfB in der nächsten Sitzung am 7. Februar lediglich mit Lothar Klemme im Stadtrat vertreten.

Als Grund nannte Dorothea Becker die »inakzeptable aktuelle politische Situation in unserer Stadt«. Bielefeld brauche wieder einen bürgerlichen Oberbürgermeister und es bestehe mit einem gemeinsamen Kandidaten einer bürgerlichen Allianz mit CDU und FDP die Chance, dieses Ziel zu erreichen. Das sei aber mit den »politischen Zielen des Vorsitzenden der BfB, Dietmar Krämer , und vor allem mit der Nominierung von Rainer Ludwig als OB-Kandidat « der BfB nicht möglich.

Becker sprach von »unüberbrückbaren Differenzen«. Der Schritt der Abspaltung sei keinem der Beteiligten leicht gefallen. »Aber alle Versuche, eine gemeinsame Linie mit den Herren Krämer und Ludwig zu finden, sind gescheitert.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6357698?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
DFL-Clubs beschließen Vorgehen zur Fan-Rückkehr
Die DFL beschloss ein Maßnahmenpaket zur Fan-Rückkehr.
Nachrichten-Ticker