Andreas Zick von der Uni Bielefeld sieht Ursache in »rechtspopulistischen Kampagnen« Konfliktforscher: Gewalt gegen Migranten an Schulen nimmt zu

Düsseldorf/Bielefeld (epd). Nach Angaben des Konfliktforschers Andreas Zick nimmt die Zahl der Angriffe auf Schüler und Lehrkräfte mit Migrationshintergrund zu.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Konfliktforschers Andreas Zick. Foto: dpa

»Der Hass in der Gesellschaft, vor allem auf Minderheiten, bahnt sich seinen Weg in die Schulen«, sagte der Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld auf einer Tagung des NRW-Schulministeriums am Donnerstag in Düsseldorf.

Ein Grund dafür sei sicherlich, dass »rechtspopulistische oder teils auch rechtsextreme Kampagnen die Schulen erreichen«.

Präventionsangebote an den NRW-Schulen

Auf der Fachtagung wollten die Experten eine Bestandsaufnahme der aktuellen Präventionsangebote an den NRW-Schulen machen und über bisherige Erfahrungen sowie Maßnahmen zur Eindämmung von Gewalt an Schulen diskutieren.

Für Anfang 2019 kündigte Staatssekretär Mathias Richter die Vorlage eines neuen Konzeptes zur Gewaltprävention an den Schulen im Lande an.

Landesschulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hatte zuvor im »Kölner Stadtanzeiger« (Donnerstag) für das kommende Jahr die Einrichtung von 54 neuen Stellen für Gewaltprävention an Schulen angekündigt.

Diese Stellen sollen laut Gebauer den Schulen direkt zugutekommen und sie bei der Bekämpfung von Gewalt in Klassen und auf Schulhöfen unterstützen.

Engagement gegen Menschenfeindlichkeit gefordert

Der Bielefelder Extremismusforscher Zick hatte zuletzt angesichts der mutmaßlichen rechtsextremistischen Terrorgruppe »Revolution Chemnitz« zu frühzeitigem Engagement gegen Menschenfeindlichkeit aufgerufen.

»Rechtsterrorismus ist keine Eintagsfliege, sondern entwickelt sich nach längeren Radikalisierungsphasen«, sagte der Wissenschaftler. Nötig sei es, menschenfeindliche Ideologien zu beachten und ernst zu nehmen.

Kommentare

Wohl was verwechselt

Also,da hat wwohl jemand seine spickzettel verdreht....was soll denn so ein hahnebüchener unsinn? Und vor alem: wer soll den mist glauben???
Obwohl,unter dem aspekt,das wir biodeutschen die migranten sind,stimmt das wohl......mann mann,esst mehr rinderhirn......

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115403?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F