36-jährige missachtet Vorfahrt – Lob der Polizei an die Ersthelfer Zwei Verletzte: Engerstraße gesperrt

Werther (WB/pes). Zwei Verletzte und zweimal Totalschaden – das ist die Bilanz der Polizei nach einem Unfall an der Einmündung der Straße Im Bruche auf die Engerstraße gegenüber des Gewerbegebietes Dammstraße. Auch die Feuerwehr Werther musste ausrücken, um ausgelaufenes Öl und Benzin zu binden.

Der Renault Twingo hat nach dem heftigen Zusammenprall mit dem nur noch Schrottwert. Er musste vom Abschleppdienst aus dem Straßengraben geborgen werden.
Der Renault Twingo hat nach dem heftigen Zusammenprall mit dem nur noch Schrottwert. Er musste vom Abschleppdienst aus dem Straßengraben geborgen werden. Foto: Klaus-Peter Schillig

Nach ersten Ermittlungen und Zeugen-Befragungen kommt die Polizei zu dem Schluss, dass eine 36-jährige Wertheranerin gegen 13.20 Uhr mit ihrem schwarzen Twingo aus ungeklärten Umständen ohne zu bremsen aus »Im Bruche« auf die Engerstraße gefahren ist. Hier kam es zum Zusammenstoß mit einem Nissan, dessen 53-jährige Fahrerin aus Bielefeld in Richtung Häger unterwegs war. Der Nissan wurde durch den Unfall in den linken Straßengraben geschleudert, der Twingo drehte sich einmal um seine Achse und landete im Straßengraben gegenüber.

Die Bielefelderin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit dem Rettungswagen in die Klinik Gilead in Bethel gebracht, die Wertheranerin erlitt leichte Verletzungen, wurde aber ebenfalls ins Krankenhaus, in dem Fall nach Halle, eingeliefert. Beide Autos haben nur noch Schrottwert. Die Engerstraße wurde für mehr als eine Stunde voll gesperrt.

Ein Lob spricht die Polizei übrigens den Ersthelfern aus. Die hatten der Wertheranerin aus ihrem Wagen geholfen und sich um sie ebenso gekümmert wie um die Bielefelderin. Die Ordnungshüter mussten dann auch noch organisieren, dass zwei allein zu Hause gebliebene Kinder zu ihrer Mutter ins Krankenhaus gebracht wurden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.