70 Stellen und Zuliefergeschäft für Damenbekleidung fallen weg Union Knopf saniert sich

Bielefeld (WB). Das Bielefelder Traditionsunternehmen Union Knopf hat seine Sanierung im Rahmen einer Insolvenz in Eigenverwaltung abgeschlossen.

Von Oliver Horst
Union Knopf hat seine Sanierung beendet.
Union Knopf hat seine Sanierung beendet. Foto: dpa

Damit verbunden war die Aufgabe des unprofitablen Geschäfts mit Verschlüssen und Accessoires für Damenbekleidung sowie der Abbau von rund 70 Arbeitsplätzen am Stammsitz. In Bielefeld beschäftigt Union Knopf damit noch 52 Mitarbeiter. Das Amtsgericht hat das Insolvenzverfahren nach knapp einem Jahr aufgehoben. Zuvor hatte Union Knopf bereits ein Schutzschirmverfahren beantragt.

In erster Linie nur noch Herrenmode

Die Neuausrichtung der Union-Knopf-Gruppe sieht vor, dass von Bielefeld aus künftig das Geschäft mit dem Einzelhandel betreut wird. Die Belieferung von Industriekunden – in erster Linie nun noch Herrenmodehersteller – erfolgt durch die Union Knopf Menswear in Wuppertal, die aktuell ebenfalls eine Sanierung in Eigenverwaltung durchläuft, sowie die ausländischen Gesellschaften in Polen, China und der Türkei.

Union-Knopf-Geschäftsführer Martin Dolleschel spricht von einem »zukunftsfähigen Konzept, das dem Markt mit Innovation und modischen Entwicklungen den Service bietet, für den der Name Union Knopf steht« und mit dem die Gruppe gestärkt aus der Krise hervorgehe.

Zu finanziellen Details auch mit Blick auf die Gläubiger wollte das Unternehmen am Montag keine Angaben machen. Ebenso wenig zur Mitarbeiterzahl in Wuppertal und der Gruppe, die vor der Sanierung mit 650 beziffert wurde.

1911 in Berlin gegründet

Das 1911 in Berlin gegründete und 1959 nach Bielefeld verlegte Unternehmen kämpfte zuletzt mit rückläufigen Umsätzen und Verlusten vor allem auch im Zuge des Wandels in der Modeindustrie und der Krise des Modehandels. 2015 war bei einem Gruppenumsatz von 42,5 Millionen Euro ein Jahresfehlbetrag von 1,9 Millionen Euro angefallen.

Aus Kostengründen hatte Union Knopf 2015 die Produktion in Bielefeld aufgegeben, dort blieben noch Verwaltung, Vertrieb und Design. Im Oktober 2016 verkaufte das Unternehmen dann das 19.000 Quadratmeter große Firmenareal an die Tochter Mobiel der Bielefelder Stadtwerke und mietete einen kleinen Teil zurück.

Anfang 2017 gab Union Knopf die Sparte Möbelbeschläge, die zuletzt für rund 6,5 Millionen Euro Umsatz stand, an eine Tochter des Bielefelder Schüco-Konzerns ab.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.