Arminia-Heimspiel gegen Kaiserslautern Polizei greift bei mehreren Fan-Auseinandersetzungen ein

Bielefeld (WB). Im Zusammenhang mit dem Arminia-Heimspiel gegen Kaiserslautern war die Polizei am Freitag mehrfach bei Auseinandersetzungen zwischen gegnerischen Fans im Einsatz.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Zuvor war bereits bekannt geworden, dass vor der Partie die Personalien von 80 Lautern-Ultras festgestellt worden waren

Am Freitag gegen 15.35 Uhr sei es zu einem weiteren Zwischenfall gekommen: Demnach waren vier Kaiserslautern-Fans (18/20/21/25) auf der Straße »Am Güterbahnhof« in Richtung Jöllenbecker Straße unterwegs, als zwei Unbekannte ihnen entgegenkamen.

Sie sprachen die Vierergruppe an und entrissen zwei Schals, die zwei Fans um den Hals trugen, teilte die Polizei mit. Dabei schlugen sie demnach auf ihre Opfer ein ehe sie in Richtung Jöllenbecker Straße und Feilenstraße flüchteten.

Doch damit nicht genug: Zwei der Männer (20/21) aus der Vierergruppe trafen gegen 16.30 Uhr auf der Melanchthonstraße auf etwa acht Arminia-Fans. Diese Fans sollen alle circa Mitte 20 Jahre alt und dunkel gekleidet gewesen sein. »Nach einer verbalen folgte eine körperliche Auseinandersetzung, bei der dem 21-Jährigen ins Gesicht geschlagen wurde«, so die Polizei. Die Männer konnten flüchten.

Hinweise unter 0521/5450.

Der Polizei widersetzt

Polizeibeamte trafen gegen 17.20 Uhr auf einen 24-jährigen Fan aus Mannheim. Er soll aggressiv gewesen sein. Als die Beamten den stark Angetrunken ansprachen und nach einem Ausweis fragten, soll dieser zum Schlag ausgeholt haben.

Während die Polizisten den 24-Jährigen fixierten, zeigte er ihnen ein beleidigendes Handzeichen. Gefesselt wurde der Mannheimer ins Gewahrsam der Polizei gefahren. Dort blieb er für die Dauer des Fußballspiels.

Streit nach Spielende

Nach dem Spiel kam es zu weiteren Auseinandersetzungen. Auf der Schlosshofstraße soll ein 33-jähriger Bielefelder einem 24-Jährigen aus Zeiskam ins Gesicht geschlagen haben.

Durch den Faustschlag erlitt der Jüngere Verletzungen im Bereich des Gesichts und des Kiefers. Polizisten beendeten die Auseinandersetzung und notierten die Personalien der Beteiligten.

Brite flüchtet nach Schlägerei

Gegen Mitternacht geriet indes ein 28-jähriger Brite mit einem 25-jährigen Bielefelder vor einem Imbiss an der Einmündung Oberntorwall und Notpfortenstraße aneinander. Dabei soll er dem Bielefelder einen Fan-Schal entrissen haben, ehe er mit einem weiteren Briten flüchten wollte. Die beiden Briten warfen den Bielefelder um und traten nach ihn. Danach stiegen sie in ihr Auto, hantierten mit einem Messer und warfen mit einer Flasche nach einer Gruppe von Zeugen.

Mit dem Auto kamen die Briten jedoch nicht weit, da sie nicht an einer geschlossenen Parkschranke vorbei kamen, so dass er das Fahrzeug stehen ließen und zu Fuß weiter flüchteten. Zeugen hatten aber die Verfolgung aufgenommen, so dass die beiden Männer schließlich gefasst werden konnten.

Der 24- und der 28-Jährige durften nach ihrer Vernehmung und der Anzeigenerstattung das Polizeipräsidium verlassen. Der 25-jährige Bielefelder wurde in der Ambulanz eines Bielefelder Krankenhauses behandelt. Alle drei Personen hatten Alkohol getrunken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.