Vor dem Arminia-Spiel: Personalien von 80 FCK-Ultras festgestellt Auf Polizeihelm geschlagen – Kaiserslautern-Fan bricht sich die Hand

Bielefeld (WB/dpa). Bei einem Zwischenfall vor dem Fußballspiel Arminia Bielefeld gegen den 1. FC Kaiserslautern (3:2) am Freitag hat sich ein Gästefan die Hand gebrochen. Er hatte auf den Helm eines Polizisten eingeschlagen. Das berichtet die Polizei am Freitagabend.

Dieses Foto entstand in der Halbzeit des Spiels: FCK-Anhänger sind von Polizisten eingekesselt.
Dieses Foto entstand in der Halbzeit des Spiels: FCK-Anhänger sind von Polizisten eingekesselt. Foto: Thomas F. Starke

Insgesamt wurden den Angaben zufolge ein weiterer Ultra-Fan aus einer 80-köpfigen Gruppe und zwei Polizisten leicht verletzt. Auslöser sei eine Körperverletzung gegen einen Ordner auf dem Vorplatz des Gästefanbereichs gewesen.

Als die Polizisten den Schläger festnahmen, leisteten andere Kaiserslautern-Anhänger Widerstand. Darüber erlitten sechs Ultras Reizungen durch den Einsatz von Pfefferspray. Von den 80 Fans wurden die Personalien festgestellt. Sie waren mit drei Bussen angereist.

Die Ermittlungen dauern an. Videoaufzeichnungen werten ausgewertet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.