Initiative »Gast & Haus« stellt neue Aktionen vor – Modellprojekt im Erzbistum »Mehr auf die Menschen zugehen«

Bielefeld (WB/sb). »Gerechtigkeit, Gesundheit und Frieden« – diese Wörter schreiben Gemeindereferentin Regina Beissel und der Schildescher Pastor Herbert Bittis auf eine Tischdecke. Das Duo ist verantwortlich für die Initiative »Gast & Haus«. Das Modellprojekt im Erzbistum Paderborn besteht seit mehr als drei Jahren. Und die Tischdecke ist Teil einer neuen ungewöhnlichen Mitmach-Aktion.

Sie haben ein Faible für ungewöhnliche Ideen: Gemeindereferentin Regina Beissel und der Schildescher Pastor Herbert Bittis starten eine Tischdecken-Aktion.
Sie haben ein Faible für ungewöhnliche Ideen: Gemeindereferentin Regina Beissel und der Schildescher Pastor Herbert Bittis starten eine Tischdecken-Aktion. Foto: Stefan Biestmann

»Die Teilnehmer können in der Familie, im Freundeskreis oder gemeinsam mit Arbeitskollegen auf die Tischdecken schreiben, wonach sie sich sehnen – oder worauf sie Hunger und Durst haben«, berichtet Regina Beissel. »Bei der Aktion geht es darum, wie wir unseren Glauben heute so ausdrücken können, dass wir uns selbst und unsere Sehnsucht darin wiederfinden.« Es gehe auch um einen anderen Zugang zu Jesus Christus, erklärt Pastor Bittis.

Bis Pfingsten können Interessierte eine Decke an der Rin­genbergstraße 12 abholen oder sich per E-Mail an willkommen@gastundhaus.de eine Decke zuschicken lassen. An diese Adresse können die Teilnehmer dann auch das Foto ihrer beschrifteten Tischdecke schicken – und die Bilder werden auf der Internetseite des Projekts veröffentlicht.

Die Kirchenmauern verlassen und mehr auf die Menschen zuzugehen – das sei der Ansatz der Initiative »Gast & Haus«, sagt Pastor Bittis. »Jeder Mensch hat ein Recht darauf, Gottes Wort zu hören.«

Schmiedewerkstatt für Männer

So stießen die vielen Gottesdienste an ungewöhnlichen Orten, zum Beispiel im WESTFALEN-BLATT-Druckzentrum, auf große Resonanz. Diese Termine an ungewöhnlichen Orten werden frühestens 2019 fortgesetzt, heißt es.

»Gast & Haus« will sich in diesem Jahr auf drei Personengruppen konzentrieren. Dazu gehören nach Angaben von Regina Beissel Paare, die vor kurzem geheiratet haben. Im Fokus stehen zudem Paare, deren Kind vor mindestens zwei Jahren getauft wurde. Die dritte Gruppe sind Menschen, die vor einiger Zeit aus der Kirche ausgetreten sind. Es gehe dabei nicht um Missionierung, betonen die Initiatoren. Vielmehr sei es das Ziel, sich mit den Menschen zu treffen und auf ihre Fragen und Wünsche zur Kirche und zum Glauben einzugehen.

Extra an Männer richtet sich die Aktion »Schmiede – Schlag auf Schlag«. Am 14. April, 8. September und 3. November können Männer an einer Schmiedewerkstatt teilnehmen und ein eigenes Kreuz herstellen. »Da geht es auch um die Frage: Wie glauben Männer eigentlich?«, berichtet Pastor Bittis. Geplant sei außerdem ein Weihnachtsliedersingen am 9. Dezember in der Kneipe Stolander. Dabei könne auch Bier und Glühwein getrunken werden, sagt Bittis. Für April 2019 ist zudem eine Fahrt nach Assisi geplant.

Interessierte können auch die Verantwortlichen der Initiative »Gast & Haus« einladen. An einem Geburtstag, Hochzeitstag oder zu einem anderen Anlass sei ein Gottesdienst in der Wohnung oder im Garten möglich. Das Programm von »Gast & Haus« gibt es hier.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.