Passant entpuppt sich als Polizist und schlichtet Streit unter zwei Bielefeldern Handgreiflicher Streit unter Radfahrern

Bielefeld (WB). Ein zufällig anwesender Polizeibeamter hat am Montag eine körperliche Auseinandersetzung um einen Verkehrsverstoß, die zwei Radfahrer am Willy-Brandt-Platz austrugen, beendet.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Um 07.50 Uhr stellte ein 19-jähriger Bielefelder laut Polizeiangaben sein Fahrrad an der Paulusstraße, kurz vor dem Willy-Brandt-Platz ab. Er ging zu einem anderen Radfahrer, der auf dem linken Fahrstreifen vor einer roten Ampel wartete.

Die beiden Radfahrer sollen sich kurz unterhalten haben, bevor der 19-Jährige dem 45-Jährigen mit der Faust ins Gesicht schlug. Daraufhin holte der Geschlagene ein Pfefferspray hervor und sprühte dem Jüngeren ins Gesicht.

Ein Passant kam auf die beiden zu und wies sich als Polizeibeamter aus. Er beendete die Auseinandersetzung, die angeblich wegen eines Fehlverhaltens des 45-jährigen Bielefelders entstanden war.

Der Polizeibeamte rief für die beiden Verletzten einen Rettungswagen. Rettungssanitäter kümmerten sich um die Gesichtsverletzungen des 45-Jährigen und die gereizten Augen des 19-Jährigen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.