Beißvorfälle am Marktplatz Bielefeld-Jöllenbeck – Frau muss ins Krankenhaus Hund fällt zwei Menschen an

Bielefeld (WB/hz). Bei Beißattacken eines freilaufenden Hundes sind am Donnerstag gegen 18.25 Uhr am Jöllenbecker Marktplatz zwei Menschen von dem Tier angefallen worden. Polizei und Ordnungsamt ermitteln gegen den Bielefelder Halter (56) des Rüden wegen diverser Verstöße. Ob der Mann sein Tier zum Aggressionstest beim Amtstierarzt vorführen muss, muss noch ermittelt werden.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: dpa

Eine Frau (46) sei von dem Schäferhund-Mischling in einen Oberschenkel gebissen und von einer Rettungswagenbesatzung in ein Krankenhaus gebracht worden, bestätigte Polizeisprecher Michael Kötter auf Anfrage dieser Zeitung. Das zweite Opfer des Rüden, ein Mann, kam offenbar unverletzt davon. »Der Biss traf nur die Hose«, sagte der Sprecher.

Polizeiangaben zufolge begann das Geschehen auf einem Feld neben der Realschule Jöllenbeck. Dort sollen eine Frau (48) und der Mann (56) ihre Hunde ausgeführt und zum Freilauf von den Leinen losgemacht haben. Die Schäferhündin der 48-Jährigen und der Mischlingsrüde des 56-Jährigen machten sich selbstständig und liefen in den Jöllenbecker Ortskern. »Die Tiere sollen aggressiv reagiert haben, wenn sich ihnen jemand genähert hat«, sagte Polizeisprecher Kötter. Zwei Menschen kamen dem Rüden zu nah und wurden von dem Tier in Hose und Bein gebissen, bevor die Hundehalter ihre Tiere an der Dorfstraße wieder einfangen konnten.

Seitens der Polizei wird gegen den Halter des Rüden wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Viel gravierender dürften allerdings die Verstöße gegen das Landeshundegesetz zur Last fallen. Dabei ist ein drohendes Bußgeld noch das geringste Problem für den Besitzer des Mischlings. Sollte sich der Verdacht auf ein gesteigertes Aggressionspotenzial des Tieres bestätigen, können vom Ordnungsamt eine dauerhafte Leinen- und Maulkorbpflicht für den Hund angeordnet werden. Zudem kann dem Halter der erneute Besuch einer Hundeschule auferlegt werden, damit er seinen Rüden künftig im Griff hat.

Kommentare

Park an der Kunsthalle

Es ist eine Frage der Zeit bis schlimmeres passiert. Ich denke Bielefeld sollte in den wenigen innerstädtische Parks Leinenpflicht einführen und streng kontrollieren.


Ich habe zwei kleine Kinder. Im Sommer 2016 hatte ich meinen Baby Sohn im Park an der Kunsthalle schlafend im Kinderwagenkörbchen auf das Gras neben mich gestellt und auf der Wiese ein Buch gelesen. Wäre das Buch spannender gewesen, hätte ein freilaufender Hund ihn geschnappt. Glücklicherweise war ich schnell genug. Der Halter hatte es noch nicht einmal bemerkt. Saß auf der Bank und redete.

Meine Baby-Tochter durfte diesen Sommer nie im Gras liegen. Nur oben im Kinderwagen. Und wenn mein Sohn im Hochsommer mit anderen Kindern im Wasserbecken tobt, habe ich immer ein Tier-Abwehr-Spray dabei. Ich finde das sehr, sehr schade.

Auch mindert die ganze Hundescheiße die Freude an dem Sonst schönen Ort.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.