Unfall auf dem Adenauerplatz – fünf Verletzte Ermittlungen gegen Fahrer eines Rettungswagens

Bielefeld (WB/sb). Nach dem Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge auf dem Adenauerplatz am Samstag ermittelt jetzt die Polizei gegen den 28-jährigen Fahrer eines Rettungsdienst-Transporters. »Allerdings nur der Papierform wegen«, sagte Polizeisprecher Michael Kötter. Denn der Fahrer gelte zwar als Verursacher des Unfalls, da er bei Rotlicht die Ampel überquerte. Aber Fahrer von Rettungswagen genießen auch Sonderrechte. Es werde jetzt geprüft, ob trotz der Sonderrechte die Sorgfaltspflicht missachtet worden sei.

Auch der Rettungswagen wurde bei dem Unfall beschädigt.
Auch der Rettungswagen wurde bei dem Unfall beschädigt. Foto: Guido Vogels

Der 28-Jährige war am Samstag um 21.10 Uhr mit Blaulicht auf der Artur-Ladebeck-Straße in Richtung Jahnplatz gefahren. Dabei überquerte er bei Rotlicht den Adenauerplatz. Ein Volvo und ein Golf, die von der Kreuzstraße auf den Adenauerplatz einfahren wollten, prallten mit voller Wucht gegen den Rettungswagen, in dem sich nur der Fahrer befand.

Der Volvo fuhr gegen einen Ampelmast und brachte diesen zum Kippen. Insgesamt wurden fünf Menschen verletzt. Zunächst war die Rede von sieben Verletzten gewesen. Die Polizei korrigierte die Zahl jetzt aber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.