Ausflugslokal: Investor beklagt Blockade Keine schönen Aussichten an der Promenade

Bielefeld (WB). Eigentlich wollte Carsten Pistor aus der »Schönen Aussicht« ein Boarding House mit angeschlossener Gastronomie machen. Er sieht sich blockiert von der Verwaltung und als Opfer von Anwohnerinteressen.

Von Michael Schläger
Traditionsadresse mit Problemen: die »Schöne Aussicht« an der Promenade.
Traditionsadresse mit Problemen: die »Schöne Aussicht« an der Promenade. Foto: Bernhard Pierel

»Selbst wenn ich alle Kriterien erfülle, lässt man mich trotzdem am langen Arm verhungern«, sagt Pistor, der der Behauptung entgegentritt, er sei abgetaucht und nicht mehr erreichbar. Inzwischen unterstütze er ein Start-Up, eine Firmenneugründung in Hamburg, die im Immobilienbereich tätig sei. »Ich war und bin immer ansprechbar.«

Aus seiner Sicht hat sich bei der »Schönen Aussicht« zunächst alles äußerst positiv angelassen. 2013 hatte Pistor erste Gespräche mit der Stadt geführt, Anfang 2014 eine Bauvoranfrage für den Beherbungsbetrieb mit Apartments gestellt, die positiv beschieden worden sei. Er habe das Anwesen daraufhin erworben. Und dann hätten die Probleme begonnen.

Mehr lesen Sie am Dienstag, 21. November, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.