Fast 650 Paare zeigen in der Bielefelder Seidenstickerhalle ihr Können auf dem Parkett – mit Video »OWL tanzt« um den Aufstieg

Bielefeld (WB). In der Seidenstickerhalle drehte sich am Wochenende alles um »Standard und Latein«: Fast 650 Paare aus der Region und vielen anderen Teilen Deutschlands starteten dort zwei Tage lang im fliegenden Wechsel beim jährlichen Bielefelder Großereignis »OWL tanzt«.

Von Markus Poch
Extra aus Bremen gekommen: Peter Hübner (51) und Ehefrau Marzena (49), Klasse C2-Senioren.
Extra aus Bremen gekommen: Peter Hübner (51) und Ehefrau Marzena (49), Klasse C2-Senioren. Foto: Mike-Dennis Müller

Die gut 1300 gemeldeten Amateurtänzer schwooften parallel auf fünf gleichgroßen Tanzparketts so gut sie konnten. Sie kämpften dabei zwar um die Gunst der insgesamt 25 vom Landesverband gestellten Wertungsrichter, aber nicht um Pokale oder gar Siegprämien. »Zu verdienen gibt es bei uns nichts«, sagt Organisator Carsten Prange vom Mitveranstalter TSC Rot-Weiß Minden. »Die Paare sammeln Punkte, um möglichst in die nächst höhere Klasse aufzusteigen.«

Mehr als 1100 Zuschauer erlebten zahlreiche spannende Wettkämpfe in den angebotenen 85 Turnieren für Kinder, Jugendliche, Hauptklassen und Seniorenklassen. Die jüngsten Teilnehmer waren keine zehn Jahre alt, die ältesten mehr als 70. »Man kann bei uns den Enkel direkt neben seinem Opa tanzen sehen oder den Neueinsteiger neben dem internationalen Spitzentänzer der S-Klasse«, erklärt Carsten Prange. »Das macht einen Teil des Reizes dieses Turnieres aus.«

Mehr dazu lesen Sie am Montag, 13. November, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.