Oberbürgermeister kündigt vier Maßnahmen an Gegen das Baustellen-Chaos

Bielefeld (WB/HHS). Die Koordinierung der Baustellen in der Stadt soll verbessert werden. Das hat Oberbürgermeister Pit Clausen Mittwochabend während der Ratssitzung angekündigt.

Eine der aktuellen Großbaustellen in der Stadt an der Voltmann-/ Ecke Schloßhofstraße.
Eine der aktuellen Großbaustellen in der Stadt an der Voltmann-/ Ecke Schloßhofstraße. Foto: Hans-Werner Büscher

Er antwortete damit auf eine Anfrage der FDP, die wissen wollte, welche Möglichkeiten es gibt, damit sich ein kurzfristiges Einschreiten des Verwaltungschefs wie zuletzt im Fall der Schildescher Straße nicht wiederholt.

Um der dortigen Staulage Herr zu werden, hatten Amt für Verkehr und Mobiel eine Sperrung der Straße angekündigt, die Clausen aber zurückgenommen hatte, weil etliche Bürger chaotische Zustände befürchteten, und dass Schildesche abgeschnitten werde.

Vier Maßnahmen

Der Oberbürgermeister kündigte vier Maßnahmen an: Die bisher auf zwei Jahre ausgelegte Baustellenplanung soll um eine mittelfristige Planung von drei bis fünf Jahren ergänzt werden. Davon verspricht sich Clausen einen besseren Überblick darüber, ob die Zahl der Baustellen noch zur Größe der Stadt passt. Zweitens sollen größere Projekte stets einen zeitlichen Puffer erhalten, um Verzögerungen aufzufangen und mehrere parallel eingerichtete Großbaustellen zu vermeiden.

Drittens soll der Verkehr besser umgeleitet werden. Ampeln sollen so geschaltet werden, dass der Umleitungsverkehr bevorzugt wird. Und schließlich soll im Einzelfall geprüft werden, ob die Baumaßnahme beschleunigt werden kann – zur Not mit einem finanziell höheren Aufwand.

Jasmin Wahl-Schwentker (FDP) begrüßte die Vorschläge, bemängelt diesbezüglich aber weiter die unzureichende Kommunikation der Stadtverwaltung mit Bürgern und Politik.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.