Wissenschaftsfestival »Geniale« in Bielefeld kommt an bei Groß und Klein Den Forschergeist geweckt

Bielefeld (WB/bp). »Sensationell!« So beschreibt Gesa Fischer vom Wissenschaftsbüro der Bielefeld Marketing, die zum vierten Mal die »Geniale« veranstaltet, die Resonanz an den ersten beiden Tagen des Festivals.

Foto: Thomas F. Starke

Von Insektenkunde und Robotik über Science-Show bis zur Feldforschung – vor allem Familien nutzen die offenen Angebote, die sich überwiegend in der Innenstadt befinden (bis zum 26. August).

Insgesamt gibt es 40 Veranstaltungsorte; alle Bielefelder Hochschulen beteiligen sich. Kompakt für Jungforscher in allen Fachgebieten sind die Campus-Tage am Dienstag und Mittwoch in Uni und Fachhochschule gedacht. Während die Workshops eigentlich schon komplett ausgebucht sind, werden an diesen beiden Tagen auch noch spontane Anmeldungen angenommen. Dabei reicht das Programm von A wie Ameisen bis Z wie Zukunft.

Wer sich schlau machen will: Auf dem Jahnplatz gibt es die Schlaumacher-Zentrale, die weiterhilft. Und im Zelt nebenan geht probieren über studieren: Auch die Mensa ist beim Wissenschaftsfestival mit Eintopf, Pasta und Kuchen vor Ort.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.