Informationen über den Stand der Stickoxid-Messungen Jahnplatz-Gipfel ist am 31. August

Bielefeld (WB/MiS). Die Detmolder Bezirksregierung und das Landesumweltamt (LANUV) wollen nach Informationen des WESTFALEN-BLATTES am Donnerstag, 31. August, über den Stand der Stickoxid-Messungen auf dem Jahnplatz informieren. Dazu eingeladen wurde nicht nur die Projektgruppe, die die Erstellung des neuen Luftreinhalteplans für Bielefeld begleitet, sondern auch Vertreter aus der Politik.

In dieser Plastikdose, befestigt an einem Baum, befindet sich der Messpunkt des Landesumweltamtes am Jahnplatz.
In dieser Plastikdose, befestigt an einem Baum, befindet sich der Messpunkt des Landesumweltamtes am Jahnplatz. Foto: Thomas F. Starke

Nach den Stickoxid-Messungen, die der Handelsverband auf dem Jahnplatz durchgeführt hatte , hatte die CDU eine Beteiligung der Kommunalpolitiker an den weiteren Beratungen gefordert. Umweltdezernentin Anja Ritschel (Grüne) hatte ein Treffen angeregt, an dem auch Vertreter des Landesumweltamtes teilnehmen sollten. Dem sind Bezirksregierung und LANUV nun gefolgt.

Das LANUV hatte auf dem Jahnplatz im Jahresmittel eine Stickstoffoxid-Belastung von 49 Mi­krogramm je Kubikmeter Luft fest­gestellt. Der Wert liegt über den zulässigen EU-Grenzwerten. Der Handelsverband hatte geringere Werte ermittelt und damit eine kontroverse Debatte zu möglichen Diesel-Fahrverboten ausgelöst. Massive Kritik gab es am vom LANUV ausgesuchten Mess-Standort in der Nähe einer Bushaltestelle.

Der Projektgruppe zum Luftreinhalteplan gehören bisher Handelsverband, IHK, Umwelt- und Verkehrsverbände sowie Vertreter von Verwaltung und Polizei an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.