Überraschung zum Start in den SPD-Bundestagswahlkampf SPD-Kandidatin Wiebke Esdar ist Initiatorin der »Bielefeld-Idee«

Bielefeld (WB/sb). Etwa 300 rote Plakate mit der Aufschrift »Die Bielefeld-Idee« hängen derzeit an 30 Orten in der Stadt. Zum Start in den Bundestagswahlkampf hatte SPD-Kandidatin Wiebke Esdar am Freitag eine Überraschung parat: »Die Bielefeld-Idee stammt von mir.«

300 rote Plakate mit der Aufschrift »Die Bielefeld-Idee« hängen derzeit in Bielefeld.
300 rote Plakate mit der Aufschrift »Die Bielefeld-Idee« hängen derzeit in Bielefeld. Foto: Mike-Dennis Müller

Schon vor Monaten sei der Plan gereift, die Aktion zu initiieren, berichtet Wiebke Esdar. Dann entwickelte sie mit fast 20 Mitstreitern, von denen viele in der Jugend- und Kulturarbeit tätig sind, die Grundlage für die Kampagne. »Bielefeld ist mehr als die Bielefeld-Verschwörung«, sagt Wiebke Esdar. »Die Aktion soll innovative Ideen und das positive Image der Stadt sichtbar machen.« So fordert die Bürger auf, ihre Ideen für Bielefeld vorzustellen. Sie wolle dann die Vorschläge kommentieren und weiterverfolgen.

Kommentare

Auch Bielerfelder Schulkinder lesen diese Plakate
mit der überaus fehlerhaften Silbentrennung.
Die nächste Verschwörung könnte somit lauten:
,,Bielefeld ist eine Bildungswüste".

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.