Nur noch bis Samstag werden Stangen gestochen Die längste Spargelsaison

Bielefeld (WB/bex). Die Spargelsaison geht zu Ende. Am kommenden Samstag, dem Johannistag, ist traditionell »Spargelsilvester«. Dann beenden die Spargelanbauer ihre Ernte. Die Spargelsaison läuft auf vielen Betrieben bereits seit drei Monaten auf Hochtouren.

Die Spargelsaison in NRW war so lang wie noch nie.
Die Spargelsaison in NRW war so lang wie noch nie. Foto: dpa

»So lange wurde bisher noch nie Spargel gestochen«, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Die vielen warmen Tage im März hätten dafür gesorgt, dass der Spargel so früh wie nie zuvor geerntet werden konnte.

Für die Spargelbauern in NRW sei es eine ungewöhnliche Saison gewesen: nach dem frühen Start eine lange Kältephase mit wenig Spargel und zum Schluss wieder sommerliche Temperaturen. »Was über die gesamte Saison fehlte, war der Regen«, bilanzieren die Experten. Da eine Spargelpflanze aber bis zu einem Meter tief wurzelt, hätten die Spargelkulturen keinen bleibenden Schaden erlitten.

Bis zum Herbst wächst der Spargel nun bis zu zwei Meter hoch und bildet mit Hilfe des Sonnenlichts Reservestoffe, die in die Speicherwurzeln eingelagert werden. Dieser Vorrat sichere die Ernte im nächsten Jahr.

Der grüne Spargel hat eine wachsende Fangemeinde und wird dank neuer und besserer Sorten auch in NRW häufiger angebaut. Er bleibe aber Nischenprodukt, erklärt eine Sprecherin der Spargelstraße NRW, Vereinigung heimischer Spargelanbauer. Der Anteil des grünen Spargels liege noch unter zehn Prozent, sagt Ralf Große Dankbar, Fachmann der Landwirtschaftskammer.

In NRW gibt es etwa 400 landwirtschaftliche Betriebe, die auf 3500 Hektar Spargel anbauen. Jährlich werden hier etwa 17.500 Tonnen Spargel geerntet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.