Rock on the Beach hatte noch nie so viele Besucher 13 Bands im ausverkauften Freibad

Bielefeld (WB/pan). »Wall of Death« schreit Johnny Stecker der Menge vor der Bühne zu. Sofort bildet sich ein Mosh Pit inmitten des Publikums, und zwei Gruppen rennen aufeinander zu. Dann schmeißt jemand Socken auf die Bühne, und der Sänger der ostwestfälischen Alternative-Metal-Band Soulbound wirft sich selbst zum Crowdsurfing den ausgestreckten Händen der Fans entgegen.

Als Höhepunkt des Abends stand die saarländische Metallica-Tribute- und Coverband Metakilla auf der Bühne.
Als Höhepunkt des Abends stand die saarländische Metallica-Tribute- und Coverband Metakilla auf der Bühne. Foto: Kerstin Panhorst

Die Stimmung beim 16. Rock on the Beach im Senner Freibad konnte locker mithalten mit den größerer Festivals. Und auch sonst bot die Veranstaltung des Kulturkreises Senne mit zwei Bühnen, 13 Bands und elf Stunden Livemusik alles, was das Rockerherz begehrt. Mit 2500 Besuchern war Rock on the Beach erstmals ausverkauft.

Mehr lesen Sie am Montag, 12. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.