33-Jähriger soll 1,738 Millionen Euro hinterzogen haben Ex-Gastronom wegen Steuerbetrugs vor Gericht

Bielefeld/Bünde (WB). Weil er mit seinen zwei Bielefelder Grillrestaurants 1,738 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben soll, muss sich ein Ex-Gastronom (33) seit Donnerstag vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichtes verantworten.

Von Jens Heinze
Der Angeklagte (links) mit seinen Verteidigern Selda Babayigit Akan (Mitte) und Hermann Schulze-Niehoff.
Der Angeklagte (links) mit seinen Verteidigern Selda Babayigit Akan (Mitte) und Hermann Schulze-Niehoff. Foto: Jens Heinze

Zum Prozessauftakt machte der heute in Bünde lebende Familienvater zunächst keine Angaben. Seine Verteidigerin Selda Babayigit Akan kündigte für den nächsten Prozesstag eine Erklärung ihres Mandanten an.

Die Vorwürfe der Anklage, die Staatsanwalt André Meier vor der 9. Großen Wirtschafts-Strafkammer verlas, wiegen schwer. In der Zeit von 23. Mai 2006 bis zum 22. Mai 2013 soll der Gastronom für seine zwei florierenden südländischen Grillrestaurants in der Bielefelder Innenstadt falsche oder gar keine Steuererklärungen abgegeben haben. 16 Taten insgesamt wirft die Staatsanwaltschaft Bielefeld dem 33-Jährigen vor.

Mehr lesen Sie am Freitag, 9. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Bielefeld,

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.