Geplatzter Reifen löst Kollision aus – sechs Verletzte Schwerer Unfall auf der Autobahn 2

Bielefeld (WB/gv). Nach einem schweren Unfall war die A 2 in Richtung Dortmund am Sonntagnachmittag für mehr als eine Stunde lang gesperrt. Sechs Verletzte wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Rettungshubschrauber Christopher 13 musste kommen.
Rettungshubschrauber Christopher 13 musste kommen. Foto: Guido Vogels

Nach Polizeiangaben waren dort in Höhe der Anschlussstelle Ostwestfalen-Lippe drei Fahrzeuge zusammengestoßen. Zuerst kam es gegen 16.40 Uhr wegen eines Reifenpatzers an einem Skoda aus dem Kreis Lippe zu einer Kollision zwischen dem Skoda und einem Anhänger, der sich hinter einem Renault eines 49-jährigen Fahrers aus Hückelhoven befand. Der Anhänger löste sich von dem Zugfahrzeug und landete schwer beschädigt in der Böschung neben der Fahrbahn. Dabei wurden auch eine Notrufsäule und sieben Elemente der Schutzplanke zerstört.

Anschließend driftete der Skoda nach rechts ab und erfasste auf dem Beschleunigungsstreifen einen Mitsubishi aus Essen, der gerade auf die Autobahn fahren wollte. Im Skoda wurden alle vier Insassen verletzt, davon die 33-jährige Beifahrerin schwer und Fahrer (25) sowie zwei Insassen auf den Rücksitzen leicht. Die Mitsubishi-Fahrerin (35) erlitt ebenfalls schwere Verletzungen, ihre 66 Jahre alte Mutter auf dem Beifahrersitz wurde leicht verletzt. 

Ein Rettungshubschrauber brachte einen Notarzt zur Unfallstelle, da auf den umliegenden Straßen viel Verkehr herrschte. Die Autobahn blieb bis 17.50 Uhr gesperrt, wodurch sich ein Stau von vier Kilometern Länge bildete. 
Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 40.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.