Ehemaliger Bielefelder soll Steuern in Höhe von 1,7 Millionen Euro hinterzogen haben Gastwirt droht Haftstrafe

Bielefeld/Bünde (WB/hz). Ein ehemaliger Bielefelder Gastronom soll acht Jahre lang Steuern in Höhe von mehr als 1,7 Millionen Euro hinterzogen haben. Vom 8. Juni an muss sich der 33-Jährige, der inzwischen in Bünde (Kreis Herford) wohnt, vor der großen Wirtschaftsstrafkammer des Bielefelder Landgerichtes verantworten.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Der Gastronom betrieb jahrelang zwei gutgehende Restaurants mit südländischer Küche in der Bielefelder Innenstadt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, in der Zeit von 2004 bis 2012 gar keine oder falsche Steuererklärungen abgegeben zu haben. Damit seien Einkommens, Gewerbe-, Körperschafts- und Umsatzsteuern hinterzogen worden. Betriebsprüfer des Finanzamtes deckten den Fall schließlich auf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.