Miriam Schaubb wirkt am Sonntag bei Doku-Soap von Vox mit TV-Show: Bielefelder Pastorin sucht Traumauto

Bielefeld (WB). Wenn der Wagen an Altersschwäche leidet und ein Neuer finanziell nicht bezahlbar ist, dann ist Einfallsreichtum gefragt: Pastorin Miriam Schaubb (28) meldete sich kurzerhand bei der Vox-Sendung »Biete Rostlaube, suche Traumauto« an. Am Sonntag um 18.10 Uhr wird die Sendung mit ihr ausgestrahlt.

Von Lena Kley
Autohändler Vincenzo Pichierri spricht mit der Bielefelder Teilnehmerin Miriam Schaubb (Mitte) und Moderatorin Panagiota Petridou in der Sendung »Biete Rostlaube, suche Traumauto« über den alten Opel Astra.
Autohändler Vincenzo Pichierri spricht mit der Bielefelder Teilnehmerin Miriam Schaubb (Mitte) und Moderatorin Panagiota Petridou in der Sendung »Biete Rostlaube, suche Traumauto« über den alten Opel Astra.

Früher schaute die Pastorin der freikirchlich-evangelischen Philippus-Gemeinde die Sendung immer mit ihrem Vater. In der Doku-Soap versucht die Moderatorin Panagiota Petridou, alte Autos aufzurüsten und immer weiter zu verkaufen. Anschließend wird ein teureres Modell aufgemotzt, um wiederum ein besseres Geschäft zu machen. Am Schluss soll der Auftraggeber – in diesem Fall Miriam Schaubb – den Traumwagen bekommen.

Ihren alten Wagen, einen Astra, bekam Miriam von Freunden geschenkt. Damals hatte jemand scherzhaft zu ihr gesagt, dass sie jetzt eine Rostlaube habe und sich bei Vox bewerben könne. Das tat sie auch und wurde kurze Zeit später angenommen. Dann ging alles schnell: »Zwischen der Bewerbung und dem Verkauf des Autos lagen etwa vier Wochen«, sagt Schaubb.

»Selbst gar keinen Fernseher«

Zuerst war es ihr gegenüber den ehemaligen Besitzern unangenehm. Die freuten sich jedoch für sie. Sie hatten ihr extra das Fahrzeug überlassen, da sie als Pastorin viel mit Kindern und Jugendlichen arbeitet. Zum Organisieren, Fahren und Mitnehmen brauchte Schaubb einen fahrbahren Untersatz, doch das Auto war nichts für die Ewigkeit: »Alleine wäre ich ihn noch gefahren, aber nicht wenn ich die Verantwortung für andere trage», erklärt die 28-Jährige. Gerade bei längeren Fahrten nach Kiel, wo die Gemeinde häufiger Ausflüge mit ihrem Boot macht, wurde das zu heikel. »Der Gaszug klemmte und der Keilriemenspanner war abgebrochen«, erzählt Schaubb, außerdem fehlte es an Platz.

Im August vergangenen Jahres wurde schließlich an zwei Tagen gedreht. Wo Miriam selbst die Sendung gucken wird, weiß sie noch nicht. »Ich muss das noch organisieren, da ich selbst gar keinen Fernseher habe«, sagt sie lachend. Wie und ob Miriam ihr Traumauto bekommt, verrät sie allerdings nicht – das Geheimnis wird am Sonntag auf Vox gelüftet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.