Zu viel Zeit: 113 Realschüler in Bielefeld-Heepen wiederholen Deutsch-Abschlussprüfung Der zweite Versuch

Bielefeld (WB). 113 Heeper Realschüler haben am Dienstag einen Teil ihrer Deutsch-Abschlussprüfung wiederholt.  Die Bezirksregierung Detmold hatte den Nachschreibtermin beschlossen, weil sie bei der ersten Prüfung einen Verfahrensfehler feststellte. Ein Lehrer hatte den Zehntklässlern versehentlich 30 Minuten zuviel Zeit eingeräumt.

Von Stefan Biestmann
Weil ein Lehrer eine falsche Abgabezeit genannt hatte, mussten 113 Realschüler die Deutsch-Prüfung nachschreiben.
Weil ein Lehrer eine falsche Abgabezeit genannt hatte, mussten 113 Realschüler die Deutsch-Prüfung nachschreiben. Foto: Büscher

Es sei diesmal alles nach Plan gelaufen, berichtete Schulleiter Klaus Schweter. »Wir sind natürlich sehr erleichtert. Ein ganz großes Kompliment geht an die Schüler«, lobte er. Denn diese hätten relativ gefasst darauf reagiert, als die Schule den Nachschreibtermin verkündete.

Zwei Schüler schreiben krankheitsbedingt nicht mit

Zwei Schüler nahmen krankheitsbedingt nicht an dem Termin teil. Für sie wird jetzt ein weiterer Nachholtermin angesatzt. Die Prüfung am Dienstag erstreckte sich von 9.40 Uhr bis 11.50 Uhr. Zehn Lehrer betreuten die Schüler in insgesamt vier Räumen. »Das waren etwa genauso viele Lehrkräfte wie bei der ersten Prüfung«, berichtet Schweter.

Aber natürlich sei die Schule bei der Vorbereitung des Nachschreibtermins besonders akribisch vorgegangen, um einen erneuten Fehler zu vermeiden. Denn bei der Prüfung am 16. Mai hatte ein Lehrer versehentlich eine falsche Abgabezeit an die Tafel geschrieben. Der erste Teil der Prüfung wurde zwar fristgerecht abgegeben – und damit gewertet. Aber für den zweiten Teil hatten die Schüler 30 Minuten zuviel Zeit.

Auch Nachschreibtermin für Englisch-Abschlussprüfung

Die Aufgaben des Nachschreibtermins am Dienstag ähnelten den Themen der ersten Prüfung. Die Schüler konnten aus zwei Aufgaben wählen. Die erste drehte sich um den Roman »Sei mir ein Vater« von Anne Gesthuysen. Bei der zweiten Aufgabe mussten die Zehntklässler für eine Schülerzeitung einen Artikel über japanische Manga-Comics. Aufgrund der Vorgeschichte sollen die Arbeiten »nicht zu streng benotet werden«, berichtete Schweter.

Unterdessen wird an der Schule ein weiterer Nachschreibtermin vorbereitet. Wie berichtet, dürfen nach einem landesweiten Protest, Realschüler die Englisch-Abschlussprüfung nachschreiben. Bis einschließlich heute können sich auch Heeper Realschüler anmelden. Klaus Schweter: »Einige Schüler haben schon Interesse bekundet.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.