Grundstein für neue 10,3 Millionen Euro teure Halle gelegt Almsporthalle »wird ein Hingucker«

Bielefeld (WB/hz). Noch ist außer einer Baugrube und einem Zaun drumherum nicht viel zu sehen. Doch Bielefelds Bürgermeisterin Karin Schrader ist sich sicher: »Das wird ein Highlight und ein Hingucker.«

gen den Grundstein (von links): Paul Gerrits (Baufirma Pellikaan), Schuldezernent Dr. Udo Witthaus, Roy Pellikaan, Stefan Jücker (ISB) und Bürgermeisterin Karin Schrader.
gen den Grundstein (von links): Paul Gerrits (Baufirma Pellikaan), Schuldezernent Dr. Udo Witthaus, Roy Pellikaan, Stefan Jücker (ISB) und Bürgermeisterin Karin Schrader. Foto: Bernhard Pierel

Was die Bürgermeisterin da so lobt, ist die neue , 10,3 Millionen Euro teure Almsporthalle vorm Fußballstadion Schüco-Arena. Am Freitag wurde der Grundstein für die Schulsport- und Vereinssporthalle gelegt. Die kupferfarbene Kapsel ist traditionell gefüllt, verrät Stefan Jücker, technischer Betriebsleiter des städtischen Immobilien-Service-Betriebes (ISB). Im Inneren befänden sich Euro-Münzen, eine Urkunde, der Bauplan und ein WESTFALEN-BLATT.

Im Mai kommenden Jahres soll die 5179 Quadratmeter große Halle im Bielefelder Westen fertig sein und im Sommer 2018 in Betrieb gehen. Es entstehen eine Dreifeldhalle mit Tribüne, eine Einfeldhalle sowie eine Schwimmhalle mit Lehrschwimmbecken einschließlich der notwendigen Nebenräume, erklärt Andreas Schröder, für die neue Almsporthalle zuständiger Projektleiter beim Immobilien-Service-Betrieb.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.