Tag der offenen Tür mit umfangreichem Programm Am Samstag geht’s zur FH

Bielefeld (WB/sas). 7000 Besucher zählte die Fachhochschule Bielefeld vor anderthalb Jahren am ersten Tag der offenen Tür im Neubau. Dieses Mal dürften es ruhig noch mehr werden. Schließlich umfasst das Programm auch doppelt so viele Punkte. Also: diesen Samstag vormerken und von 11 bis 18 Uhr einen Abstecher zur »Interaktion 1« auf dem Hochschul-Campus machen.

Flanieren, schauen, ausprobieren durften die 7000 Besucher auch 2015 beim Tag der offenen Tür. Dieses Mal ist das Programm noch umfangreicher.
Flanieren, schauen, ausprobieren durften die 7000 Besucher auch 2015 beim Tag der offenen Tür. Dieses Mal ist das Programm noch umfangreicher. Foto: Bernhard Pierel

FH-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk hat sich bereits zwei Programmpunkte fest vorgenommen: Sie will sich darüber informieren, welche Veränderungen Industrie 4.0 mit sich bringt und möchte das neueste Eye-Tracking-System, mit dem die Augenbewegungen von Versuchspersonen erfasst werden, begutachten. Lea Specht aus der FH-Öffentlichkeitsarbeit, die federführend das Programm gestaltete, rät zum Besuch im schwarzen Lichtlabor. Auf jeden Fall wird es an allen Ecken und Enden im FH-Gebäude etwas zu schauen, zu experimentieren oder zu erfahren geben. Der Tag der offenen Tür bietet viel und soll fest im Jahreskalender verankert werden.

Studieninteressierten werden in je 45 Minuten die einzelnen Studiengänge vorgestellt, es gibt Schnuppervorlesungen und offene Labore, Ausstellungen und Führungen. Vor dem Haupteingang befindet sich ein Infozelt, in dem sich Besucher zu einzelnen Veranstaltungen anmelden können, in andere darf man einfach »hineinschneien« – wie in Raum B 348, wo man körperlich erfahren kann, wie sich Alter im Alltag anfühlt, oder in B 347 und 349, wo Erste Hilfe-Maßnahmen vorgeführt und ausprobiert werden. Es gibt ein Hörquiz und ein Instrumentenkarussell, einen Workshop zu Brennstoffzellen oder Experimente im Schülerlabor – um nur weniges beispielhaft zu nennen.

Wer mag, kann sich (kostenlos) mit dem Kran-Ballon über die anderen erheben, es gibt einen Food-Truck und die Curry-Lounge, und natürlich sind Cafeteria und Kaffeebar geöffnet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.