»Shadowland 2« verzaubert 1600 Bielefelder in der Stadthalle Eintauchen in magische Welten

Bielefeld (WB). Wenn sich der Emmy-nominierte Drehbuchautor Stephen Banks mit einer der renommiertesten Tanzkompanien der USA zusammen tut, kann dabei nur Großartiges entstehen.

Von Vivian Winzler
Die Tanztruppe »Pilobolus« nimmt die Zuschauer in der Stadthalle mit in das »Reich der Schatten«.
Die Tanztruppe »Pilobolus« nimmt die Zuschauer in der Stadthalle mit in das »Reich der Schatten«. Foto: Bernhard Pierel

Und tatsächlich ist »Shadowland 2 – Neues aus dem Reich der Schatten« eine Show, die das Publikum in fremde Welten entführt und durch seine ganz eigene Magie verzaubert. Knapp 1600 Bielefelder konnten sich am Samstagabend in der Stadthalle selbst davon überzeugen.

Die Tanzgruppe »Pilobolus« nimmt die Zuschauer mit in das »Reich der Schatten«. Dazu braucht es nicht mehr als Lichter, Leinwände, ein paar Requisiten und talentierte Darsteller. Auf einzigartige Weise erzählt sich so eine mitreißende Geschichte, die allein durch die Musik von David Poe und das zarte Spiel mit Licht und Schatten erzählt wird. Worte braucht es für den abstrakten Plot keine.

Was beginnt wie eine Liebesgeschichte zwischen den zwei Hauptdarstellern, entwickelt sich über Gesellschaftskritik und Science-Fiction hin zu einem herzerwärmenden Märchen. Liebe, Bösewichte, Aliens, Raketen, eine Menge Kisten und ein Strauß – alles ist dabei. Von der ersten Minute an geht eine Faszination von dem Stück aus, die den Spannungsbogen die vollen knapp 80 Minuten lang trägt. Langweilig oder zäh wirkt es in keinem Augenblick, was auch den grandiosen akrobatischen und tänzerischen Einlagen der Darsteller zu verdanken ist.

Besonders Tänzerin Ariana Nakamine sticht als Straußenmädchen hervor. Im vergangenen Jahr hatte sie bereits deutschlandweit verschiedene TV-Auftritte, unter anderem in »Menschen Bilder Emotionen«, dem Jahresrückblick mit Günther Jauch auf RTL. Sowohl das kreative Team hinter den Leinwänden als auch die Darsteller davor sind ohne Zweifel hochkarätig. Als besonderer Höhepunkt wird am Ende sogar Bielefeld selbst noch einmal in dem Schattenspiel dargestellt. Egal ob die Sparrenburg oder die Bielefeld-Verschwörung – für die Darsteller kein Problem.

Am Ende ist das Publikum etwas enttäuscht, dass das Spektakel nicht einmal anderthalb Stunden in Anspruch nahm – so hätte man sich »Shadowland 2« auch volle zwei Stunden anschauen können.

Tosenden Beifall und stehende Ovationen gab es für diese erstklassige Show dennoch.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.