Team aus Espelkamp arbeitet mit Sven Martinek (»Der Clown«) Filmdreh im Bielefelder Knast

Bielefeld/Espelkamp (WB). Ostwestfalen macht als Drehort für Kinofilme von sich reden: Am vergangenen Samstag wurde Sven Martinek, bekannt als »Der Clown« aus der gleichnamigen RTL-Actionserie, in der Justizvollzugsanstalt Bielefeld-Brackwede in eine Zelle gesperrt – für einen Spielfilm. Das Filmteam kommt aus Espelkamp.

Von Michael Nichau
Sven Martinek (Mitte) spielt einen Chirurgen, der dem Bruder einer Patientin offensichtlich falsche Informationen gibt. Warum er ins Gefängnis muss – hier eine Szene aus der JVA Bielefeld-Brackwede –, gibt das Produzententeam von »Phantomschmerz« noch nicht preis.
Sven Martinek (Mitte) spielt einen Chirurgen, der dem Bruder einer Patientin offensichtlich falsche Informationen gibt. Warum er ins Gefängnis muss – hier eine Szene aus der JVA Bielefeld-Brackwede –, gibt das Produzententeam von »Phantomschmerz« noch nicht preis.

Martinek und das Camcore- Team­ drehten am Samstag einige Szenen in der JVA. Die jungen Filmemacher Daniel Littau, Andreas Olenberg und Sebastian Sellner haben bereits im Februar mit dem Dreh für ihren Spielfilm »Phantomschmerz« begonnen. Idee und Drehbuch stammen von den Filmemachern selbst. Dafür war die Suche nach geeigneten Drehorten erforderlich.

»Wir haben nach einem Drehort für die Szenen im Gefängnis gesucht. Zuerst war eine Location in Berlin im Gespräch, aber die wollten zu viel Geld haben«, berichtet Littau (25), der auch als Schauspieler mitwirkt. Die Filmemacher, die ihre Firma in Ostwestfalen gegründet haben, versuchen, mit geringem finanziellem Aufwand einen Spielfilm herzustellen.

»Nelle-Cornelsen findet das cool, was wir machen«

Szene von den Dreharbeiten in Bielefeld-Brackwede: Sven Martinek alias Ben auf dem langen, demoralisierenden Weg in seine Zelle.

»Hier in Ostwestfalen Drehorte zu finden, fällt einfach leichter. Hier haben wir die Unterstützung, die wir brauchen«, sagt Littau. Damit spricht er die Kontaktaufnahme zum Bielefelder JVA-Leiter Uwe Nelle-Cornelsen im September vergangenen Jahres an. »Nelle-Cornelsen findet das cool, was wir machen, und war sofort bereit, uns in der Haftanstalt auf Fluren sowie in einer Zelle drehen zu lassen – und das auch noch kostenlos.«

Auch echte Justizvollzugsbeamte spielen in dem Film mit, darunter Linda Schimanski, die als Statistin den Hauptdarsteller Sven Martinek hinter Schloss und Riegel bringt.

Der 53-jährige Schauspieler gab sich in den Drehpausen locker und interessiert. Er ließ sich von den JVA-Mitarbeitern vom Leben hinter Gittern berichten. »Dabei hat er auch die eine oder andere Anek­dote aus dem Schauspielberuf erzählt«, sagt Littau.

Erheblicher Aufwand an Technik

»Möglich war das alles, weil am Samstagnachmittag auf den Gefängnisfluren keine Bewegung mehr ist. Auch verhielten sich die echten Gefangenen während der Dreharbeiten, die doch einen erheblichen Aufwand an Technik erfordern, sehr leise«, berichtet Littau. Fünf Stunden dauerte der Dreh. In der kommenden Woche sind die Camcore-Filmemacher wieder in ihrer Heimat Espelkamp zu Dreharbeiten unterwegs.

Zum Inhalt: Die Geschichte dreht sich um den 26-jährigen Finn, der zwei Jahre nach dem tödlichen Autounfall seiner Schwester in seinem Taxi dem Chefarzt Ben, gespielt von Sven Martinek, begegnet. Der war der zuständige Arzt, der ihm und seinen Eltern die Todesnachricht überbrachte. Während der Fahrt mit dem betrunkenen Chirurgen entsteht bei Finn der Verdacht, dass sich hinter dem Unglück mehr verbergen könnte.

»Clown« Max Zander

Als er in der Klinik erfährt, dass keine Unterlagen über seine Schwester existieren, wird er misstrauisch. Er bricht in Bens Haus ein und findet heraus, dass seine Schwester weder an Herzversagen, noch an einer anderen natürlichen Todesursache gestorben ist. In Wahrheit war sie noch am Leben und wurde zur Organspende freigegeben...

Bei RTL wurde Martinek, geboren in Magdeburg, von 1998 bis 2001 als »Clown« Max Zander bekannt, als Agent, der von der Polizei gejagt wurde. Außerdem war er als Kinderarzt Dr. Christoph Lentz in der ARD-Serie »Tierärztin Dr. Mertens« zu sehen; weitere Auftritte in Serien folgten. Seit 2012 spielt er den Finn Kiesewetter in einer Hauptrolle der Serie »Morden im Norden« aus der ARD-Krimireihe »Heiter bis tödlich«.

Martinek war unter anderem mit Simone Thomalla liiert sowie mit der Schauspielerin Maren Schumacher verheiratet. Er hat sieben Kinder von sechs verschiedenen Frauen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.