Star-Wars-Fan Kai Lenski eröffnet einen »Saber-Shop«
Lichtschwerter für Sternenkrieger

Bielefeld (WB). Als Sternenkrieger lebt Kai Lenski seine dunkle Seite aus: Dann schlüpft er in das Kostüm eines Sith, eines Zauberers. Als er sich dafür vor fast zwei Jahren originalgetreu mit einem Laserschwert »bewaffnen« wollte, fand er nur Anbieter aus den USA und kam auf den Gedanken: Das kann ich selber.

Samstag, 20.08.2016, 12:00 Uhr
Bei Kai Lenski ist kein Lichtschwert wie das andere: Er fertigt die Waffen fürs Weltall nach den Wünschen der Kunden durchaus auch mit Spezialeffekten. Foto: Thomas F. Starke

Aus dem Hobby wurde mehr. Und jetzt eröffnet der 35-Jährige in der Stapenhorststraße 90 den ersten »Saber-Shop« Deutschlands.

Saber, das steht für Säbel. Denn im Englischen kämpfen die Sternenkrieger der Star-Wars-Filmreihe eben mit Laser-Säbeln. Argentum-Saber, Silbersäbel, nennt Lenski deswegen seinen Laden. Vorne sind Lichtschwerter ausgestellt, im hinteren Bereich ist die kleine Werkstatt. Dort werden an einer Drehmaschine die Griffe bearbeitet, wird die Elektronik eingebaut und gelötet – Dinge, die sich der gelernte Fremdsprachenkorrespondent selbst beigebracht hat. In jedem Griff ist auch die LED-Leuchte die in die Plexiglasröhre, die quasi die Klinge ist, hineinstrahlt.

150 Schwerter hergestellt

»Etwa 150 Schwerter habe ich mittlerweile hergestellt, allerdings nicht als einfache Nachbauten, sondern auf Kundenwunsch«, sagt Lenski. Bislang hat er auf dem heimischen Dachboden gewerkelt und über das Internet vertrieben, der Shop an der Stapenhorststraße soll nun als Showroom und Werkstatt dienen.

Je nach Kundenwunsch fällt auch die Ausstattung aus. »Das beginnt mit der Farbe. Die Bösen haben meistens Lichtschwerter in rot oder vielleicht noch violett. Die Guten kämpfen mit gelb, grün oder blau.« Aber auch Farbwechsel, Effekte und Geräusche sind möglich: auf Knopfdruck, durch Bewegung oder aber, wenn man einen Treffer gelandet hat. Und auch der Griff kann ganz individuell sein. Entsprechend variiert der Preis zwischen 200 und 600 Euro.

Im November auf Star-Wars-Messe

Im November will Lenski mit seinen Schwertern erstmals auf einer Star-Wars-Messe in Dortmund vertreten sein. Bislang war er nur als Kunde da. Die Szene ist groß, die Nachfrage wird immer wieder angeheizt durch neue Filme. »Mindestens fünf sind noch zu erwarten. Episode 8 kommt im nächsten Jahr in die Kinos. In diesem Jahr aber kommt noch ›Rogue 1‹, quasi ein Zwischenfilm, der einen kleinen Handlungsstrang weiterführt«, erklärt der Fan, der selbstverständlich keinen Film verpasst und ebenso selbstverständlich schon in die Mitternachtspremieren geht.

Das Reizvolle an Star Wars bestehe in der Möglichkeit, eine Rolle zu spielen, sagt er. Dafür haben sich sogar Vereine gegründet. Und so mancher Sternenkrieger sammelt auch Lichtschwerter. Infiziert hat Kai Lenski auch bereits seine Tochter Lena. Die Zehnjährige verkörpert Rey aus Episode 7. »Ich habe schon einen Androiden, BB8, gerettet«, sagt sie. Klar, dass ihr Lichtschwert blau leuchtet. Der Papa mag es da düsterer: Er bevorzugt Episode 3: »In der wechselt Anakin Skywalker langsam zu seiner dunklen Seite und wird zu Darth Vader.«

»Argentum-Saber« eröffnet am Samstag, 27. August, ab 11 Uhr. Dann dürften auch einige Sternenkrieger vor Ort sein. . .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4241940?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Der Ruf nach dem Sofort-Lockdown wird lauter
RKI-Präsident Wieler: «Wir müssen jetzt handeln, jetzt auf allen Ebenen».
Nachrichten-Ticker