4000 Besucher folgen der Einladung des »Stereo« auf den Kesselbrink Feiern unter freiem Himmel

Bielefeld (WB). Das Stereo hat den Sprung nach draußen gewagt: Zum ersten Mal hat am Samstag das »Stereo Open Air« auf dem Kesselbrink stattgefunden. Und die Premiere war ein voller Erfolg. Fast 4000 Besucher kamen auf den Platz.

Von Vivian Winzler
Lara Kok und Till Stürmann verbreiten am Stand des »Stereo« mit Seifenblasen und Ballons gute Laune.
Lara Kok und Till Stürmann verbreiten am Stand des »Stereo« mit Seifenblasen und Ballons gute Laune. Foto: Mike-Dennis Müller

Das Stereo eine eher alternativ orientierte Disco am Boulevard im neuen Bahnhofsviertel und seit einigen Jahren fester Bestandteil der   Partyszene. Der typische Sound der Stereo-DJ’s, eine Mischung aus Hip Hop, Deutschrap und Pop, riss das Publikum auf dem Kesselbrink mit.

Dieses war dabei bunt gemischt – egal ob Skater, Fußgänger, Student oder sogar Kinder.  Der kleine Lejan war zumindest ganz begeistert und stand zusammen mit seiner Mama auf der Tanzfläche unter dem freien Himmel. Dass dieser eher grau als blau war, störte die Besucher keineswegs.

Mit Picknickdecke und Getränken hatten es sich einige auf der Rasenfläche gemütlich gemacht, andere standen bereits seit 16 Uhr auf der Tanzfläche und feierten von dort aus kräftig mit. Gerade diese Mischung machte den Charme der Veranstaltung aus, findet Simon Drexel.
Der Medizinstudent war extra aus Hannover angereist. »Ich bin schon immer gerne ins Stereo gegangen«, erzählte Drexel, der  ursprünglich aus  Bielefeld stammt. Das Verlagern seiner Lieblingsdisco ins Freie war ihm die Fahrt definitiv wert.

Generell scheint die Veranstaltung bei den Studenten einen Nerv getroffen zu haben. »Es ist schön, dass wir hier so eine entspannte Atmosphäre zum Chillen und Feiern haben«, meinte auch die 22-jährige Jurastudentin Theresa Bösing.
Ein weiterer Pluspunkt sei die Tatsache, dass die Veranstaltung keinen Eintritt kostete und Getränke und Speisen  mitgebracht werden konnten. Um 22 Uhr war der Spaß im Freien  leider zu Ende.

Wer trotzdem noch Lust auf Party hatte, konnte dann aber wie gewohnt in den Innenräumen des »Stereos« am Boulevard weitertanzen. »So etwas braucht Bielefeld viel mehr«, kommentierte  Johannes Stecker das Open Air. Das einzige was seiner Meinung nach fehlte, seien Livemusik und etwas Metal, so der Frontsänger der Bielefelder Metalband »Soulbound«.

Dennoch war er zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung: »Das Stereo hat sich damit einen großen Gefallen getan!«, meinte er. Diese Begeisterung teilten auch die anderen Besucher. Tanzen, picknicken und trinken – dieses Rezept ging auf.

Bielefeld bot bereits mit Aktionen wie »Parkklänge« oder auch dem Campusfestival einen Raum für derartige Projekte. Dass so etwas jetzt mitten im Herzen Bielefelds auf dem Kesselbrink stattfand, war für alle neu und aufregend. »Es ist mal etwas ganz anderes. Die gute Musik aus dem Stereo, nur im Freien und umsonst«, erklärte Bösing. Auch das Team des »Stereos« war von dem positiven Verlauf des Festivals begeistert und spricht bereits von einer Wiederholung. Wann das sein wird, steht allerdings noch nicht fest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.