Einwände abgewiesen – Freigang möglich Middelhoff muss in Haft

Bielefeld (WB). Der frühere Top-Manager Thomas Middelhoff wird den Gang ins Gefängnis wohl nicht abwenden können. Der wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilte 62-Jährige ist mit einem Antrag auf Haftverschonung gescheitert. Am Freitag soll er die Strafe in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bielefeld-Senne antreten.

Von Oliver Horst
Soll Freitag die Haft antreten: Thomas Middelhoff.
Soll Freitag die Haft antreten: Thomas Middelhoff. Foto: dpa

Middelhoff hatte Einwendungen gegen die Ladung zum Haftantritt geltend gemacht. Dem Vernehmen nach strebten die Anwälte Haftverschonung aus gesundheitlichen Gründen an. Der frühere Chef von Bertelsmann und der inzwischen insolventen Karstadt-Mutter Arcandor soll in der Untersuchungshaft an der Autoimmunkrankheit Chilblain Lupus erkrankt sein, die mit schmerzhaften, frostbeulenartigen Schwellungen einhergeht. Sein Anwalt Winfried Holtermüller hatte zuletzt erklärt, dass er Middelhoff »für nicht haftfähig« halte.

Die Einwände habe die Staatsanwaltschaft Bochum zurückgewiesen, sagte Oberstaatsanwältin Cornelia Kötter am Mittwoch, ohne Details zu nennen.

Middelhoff soll die Haft in der JVA Bielefeld-Senne antreten

Middelhoff soll die Haft in der JVA Bielefeld-Senne antreten, die als Europas größte Anstalt für den offenen Vollzug gilt. Ohne auf den Einzelfall einzugehen, schilderte JVA-Leiterin Kerstin Höltkemeyer-Schwick den üblichen Ablauf: So haben sich Neuzugänge zwischen 8 und 16 Uhr vorzustellen. Zum Zugangsverfahren, das sich in der Regel über zwei bis fünf Tage erstrecke, gehöre ein Medizincheck sowie ein Gespräch zwischen Inhaftiertem, Anstaltsleitung, Vollzugsdienst und bei Bedarf Psychologe oder Suchtberater. Schließlich folge die Zuweisung zu einem der 18 Häuser der JVA in der Region.

Im Falle eines ungekündigten Arbeitsverhältnisses – wie Middelhoff es seit Montag als Helfer in einer Behindertenwerkstatt in Bethel vorweisen kann – bestehe die Möglichkeit zur Fortführung als Freigänger, wenn dies sinnvoll erscheine. Der Häftling verlässt dann die JVA zur Ausübung der Arbeit und kehrt danach zurück. »Die Nacht und die Wochenenden werden in einem abgeschlossenen Bereich verbracht, in dem die Hafträume für Einzel- bis Dreierbelegung und die Gemeinschaftsräume geöffnet bleiben«, sagt Höltkemeyer-Schwick. Bei Wohlverhalten seien schrittweise Haftlockerungen wie Ausgang und Urlaub möglich.

Über eine vorzeitige Entlassung nach Verbüßung der Hälfte oder im Regelfall von zwei Drittel der Strafe entscheidet ein Gericht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.