»Das Lavendelzimmer« machte die Autorin berühmt Nina George liest aus dem »Traumbuch«

Bielefeld (WB/bp). Mit ihrem Roman »Lavendelzimmer« landete Nina George (42) einen Weltbestseller. In diesem Jahr neu erschienen ist »Das Traumbuch«, aus dem die Autorin am Mittwoch, 11. Mai, um 20.30 Uhr bei Thalia am Oberntorwall liest.

Schriftstellerin Nina George, in Bielefeld geboren, liest bei Thalia aus ihrem neuen Roman.
Schriftstellerin Nina George, in Bielefeld geboren, liest bei Thalia aus ihrem neuen Roman. Foto: Urban Zintel

Nina George, in Bielefeld geboren, lebt heute mit ihrem Mann Jo Kramer in München. Das Paar schreibt auch gemeinsam unter dem Pseudonym »Jean Bagnol« Krimis um Commissaire Mazan aus der Provence.

»Das Traumbuch« erzählt von einem Unfall, der das Leben von drei Menschen verändert: Es sind Edwinna, Verlegerin für fantastische Literatur mit Gespür für das Wunderbare, Sam, der hoch begabte 13-Jährige, der Klänge als Farben sieht, und Henri, Kriegsreporter, Edwinnas einstiger Geliebter und Sams Vater, der nach dem Unfall acht Minuten tot war und jetzt darum kämpft, aus dem Koma zu erwachen.

Nina George sagt, dass sie »Das Traumbuch« wie auch »Das Lavendelzimmer« aus einem Impuls heraus geschrieben habe. Es gehe darin um Liebe, um Freundschaft und die Frage, was zwischen Leben und Tod ist.

Nina George ist seit mehr als 20 Jahren freie Schriftstellerin. Ihr erstes Buch brachte sie unter dem Pseudonym Anne West zu Papier – auch aus einem Impuls heraus. Als sie während ihrer journalistischen Ausbildung beim Männermagazin »Penthouse« kellnerte und von einem Gast besonders unverschämt angemacht wurde, sei das für sie der Auslöser gewesen, das Buch »Gute Mädchen tun’s im Bett, böse überall« zu schreiben. Als Anne West schreibe sie nach wie vor (Sach-)Bücher über Erotik, als Nina George Romane wie zum Beispiel »Die Mondspielerin«. Das Buch bekam einen Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman.

Initialzündung für »Das Traumbuch« sei eine gefährliche Lebensmittelvergiftung gewesen, die sie sich in der Bretagne zugezogen habe.

Karten für die Lesung gibt es im Vorverkauf bei Thalia.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.