Beschäftigte legen eine Stunde lang die Arbeit nieder 200 Dürkopp-Mitarbeiter streiken

Bielefeld (WB). Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie der Verwaltungsstelle Bielefeld gehen weiter. Gestern Vormittag haben mehr als 200 Mitarbeiter von Dürkopp Adler und Dürkopp-Fördertechnik in Oldentrup für gut eine Stunde die Frühstückspause verlängert, um ihren Forderungen nach fünf Prozent mehr Geld für zwölf Monate Laufzeit Nachdruck zu unterstreichen.

Die Mitarbeiter bei Dürkopp haben gestreikt.
Die Mitarbeiter bei Dürkopp haben gestreikt. Foto: Bernhard Pierel

Bereits vor sechs Uhr früh hatten Helfer vor den Werkstoren Flugblätter an die Frühschicht verteilt, berichtet der Zweite Bevollmächtigte Hans-Jürgen Wentzlaff.

Der Dürkopp Adler-Betriebsratsvorsitzende, Klaus-Jürgen Stark, und die Erste Bevollmächtigte, Ute Herkströter, informierten die Gewerkschafter vor dem Werkstor über den aktuellen Stand der Tarifrunde. Im Altkreis Halle, der ebenfalls zur Verwaltungsstelle Bielefeld gehört, waren gestern Nachmittag die Beschäftigten der Firma Hörmann in Amshausen und Koyo in Künsebeck von der Gewerkschaft aufgerufen, frührer Feierabend zu machen. Auch hier kamen Beschäftigte dem Aufruf nach.

Ute Herkströter erklärte, die in der dritten Verhandlung angebotenen 2,1 Prozent für 24 Monate seien nach wie vor Magerkost für die Beschäftigten. Damit bleibe das wirtschaftliche Wachstum auf der Strecke, denn die Konjunktur sei in den vergangenen Jahren wesentlich durch das Standbein des privaten Konsums getragen worden. Herkströter: »Dieses Standbein wollen die Arbeitgeber nun mit falscher Lohnpolitik wegschlagen.«

Kommentare

200 Dürkopp-Mitarbeiter streiken!?

Was sagt der Chinese dazu?

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.