DJ-Duo »Gestört aber geil« reißt 2000 Fans im Ringlokschuppen mit Konzert geht »unter die Haut«

Bielefeld (WB). »Gestört aber geil« fallen auf – nicht nur durch ihren provokanten Künstlernamen, sondern vor allem durch ihr musikalisches Repertoire.

Von Vivian Winzler
Sie gehörten zu den Überfliegern in der deutschen Musikszene im vergangenen Jahr. Nico Wendel (links) und Marcel Stephan bilden das DJ-Duo »Gestört aber geil«.
Sie gehörten zu den Überfliegern in der deutschen Musikszene im vergangenen Jahr. Nico Wendel (links) und Marcel Stephan bilden das DJ-Duo »Gestört aber geil«. Foto: dpa

Diese Bandbreite gaben sie am Freitagabend im Ringlokschuppen Bielefeld vor knapp 2000 Elektrofans zum Besten. Egal ob eine neu inszenierte Version altbekannter Lieder wie »Sweat« (»A lalala long«) von Inner Circle oder ihre eigens komponierten Songs wie ihr bekanntester Hit »Unter meiner Haut« – den Bielefeldern merkte man ihre Begeisterung für das musikalische Duo an.

Hinter dem Namen »Gestört aber geil« verbergen sich die DJ’s Spike D und Nico Wendel. Die jungen Musiker lernten sich in einer Diskothek in ihrer Heimatstadt Sangerhausen kennen und stellten schnell fest, dass sie sowohl musikalisch als auch auf der Bühne gut harmonieren. So entstand im Oktober 2010 das Projekt »Gestört aber geil«. Ihren Durchbruch feierten sie im letzten Jahr mit ihrer Single »Unter meiner Haut«, die ihnen sogar eine Goldene Schallplatte und eine Echo- Nominierung als »Bester Newcomer« bescherte.

Das Bielefelder Publikum rastete bereits bei den ersten Tönen des Songs aus und bewies seine Textsicherheit selbst dann, als die DJ’s die musikalische Untermalung wegließen. Auch die anderen Songs des Albums, das ebenfalls den Titel »Gestört aber geil« trägt, wurden im Ringlokschuppen während des 90-minütigen Konzerts kräftig besungen.

Das Publikum war dabei bunt gemischt – sowohl Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren als auch Erwachsene weit über 40 feierten gemeinsam zu den rhythmischen Songs der DJ’s. Unterlegt wurde der Auftritt durch eine spektakuläre Lasershow, sogar Flammenwerfer kamen zum Einsatz.

Am Ende forderte das begeisterte Bielefelder Publikum lautstark eine Zugabe – und die bekam es auch in Form zweier weiterer neuer Songs. Die DJ’s zeigten an diesem Abend deutlich, dass sie mehr als ein »One-Hit-Wonder« sind: Ihre aktuelle Single »Ich und du«, eine Kooperation mit dem Sänger Sebastian Hämer, stieg sofort auf Platz 2 der Charts ein. Eine Rückkehr in den Ringlokschuppen ist somit wohl nicht ausgeschlossen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.