Arbeitsgruppe bezeichnet Schau als »besorgniserregend« Weiter Debatte um Ausstellung

Bielefeld (WB/sas). Die Ausstellung der Hochschulgruppe Diwan – mit Porträts und Kurztexten zu islamischen Philosophen, Dichtern und Politikern – in der Universitätshalle sorgt weiter für Unruhe.

Um diese Ausstellung in der Uni-Halle gibt es viel Ärger.
Um diese Ausstellung in der Uni-Halle gibt es viel Ärger. Foto: Pierel

Das Rektorat sieht keinen Anlass, dagegen vorzugehen, da sie nicht gegen Rahmenvorgaben verstoße und die freie Meinungsäußerung unangetastet bleiben soll (wir berichteten) . Die Arbeitsgruppe »Uni ohne Vorurteile« am Institut für Konflikt- und Gewaltforschung aber bezieht Position: Sie hält die Ausstellung für »besorgniserregend«. »Es werden Personen vorgestellt, die in ihren Biographien mitunter zutiefst antidemokratisch in Erscheinung traten.«

Die AG plädiert für eine »demokratische (!) Meinungsbildung und -äußerung«, zu der auch das Aushalten anderer Positionen gehöre. Schwer auszuhalten seien aber undifferenzierte Informationen, die in Gefahr stünden, den demokratischen Rahmen zu verlassen.

Der Asta hält Diwan für eine nationalistische türkische Gruppe. Er wird sich nach seiner nächsten Sitzung zu der Ausstellung äußern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3965355?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F